Kobras holen zwei Punkte gegen NeussDas Wochenende der Penaltyschießen

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Für die Dinslakener Kobras war es das Wochenende der Penaltyschießen. Nach der Penaltyniederlage gegen Lauterbach am Freitag musste auch gegen den Neusser EV das Penaltyschießen über Sieg oder Niederlage entscheiden. Diesmal konnten sich die Kobras durchsetzen und gewannen mit 3:2 (1:0, 0:1, 1:1, 1:0) gegen den direkten Tabellennachbarn.

Dabei entwickelte sich von Beginn an ein offener Schlagabtausch zwischen den Teams mit Chancen auf beiden Seiten. Stück für Stück erarbeiteten sich die Kobras mehr Spielanteile. Doch erst in der 10. Minute fiel das erste Tor der Partie, als Dominick Spazier einen Abpraller mustergültig verwertete und zum 1:0 für die Kobras einnetzte. Weitere Dinslakener Tore fielen nicht bis zur Pause, was unter anderem am wieder gut aufgelegten Ken Passmann im Neusser Tor lag, der einige Großchancen vereitelte.

Im zweiten Drittel erhöhte der NEV den Druck auf das Dinslakener Tor und die Spielanteile verschoben sich zugunsten der Gäste. Die Dinslakener Abwehr hielt dem Druck bis zur 30. Minute stand, als der Neusser Ausgleich fiel. Dabei half die Bande, von der der Puck genau in einen Neusser Schläger sprang und nur noch eingenetzt werden musste, kräftig mit. Lukas Schaffrath im Dinslakener Tor war bei dem Gegentreffer machtlos. Nach dem Ausgleich war das Spiel wieder völlig offen und es entwickelte sich eine Abwehrschlacht zwischen beiden Teams, die in diesem Drittel noch Torlos blieb.

Das änderte sich im letzten Drittel. Zunächst brachte Kamil Vavra die Kobras mit 2:1 in Führung. Diese hatte, zum Leidwesen der Dinslakener Fans, nur bis zur 48. Minute bestand. In Unterzahl mussten die Kobras den erneuten Neusser Ausgleich hinnehmen. Dabei war das zweite Tor des NEV eine Kopie des ersten. Wieder war es die Bande, die dem Neusser Schützen bei seinem Tor half. Doch dieses Unentschieden half keinem der beiden Teams so richtig im Kampf um die Playoffs und so legten beide noch mal alles in die Waagschale um als Sieger vom Eis zu gehen.  Allerdings verhinderten sowohl Dinslakens Lukas Schaffrath als auch Ken Passmann auf Neusser Seite weitere Tore. Somit musste das Penaltyschießen über den Sieger entscheiden. Während Lukas Schaffrath alle Neusser Penaltys hielt, traf Jan Nekvinda als einziger Dinslakener Schütze und sicherte den Kobras den Extrapunkt. Tony Thiel nach dem Spiel: „Zwei Punkte waren zu wenig. Heute hätten wir drei Punkte holen können. Aber wieder großes Lob an Lukas Schaffrath und auch dem Rest des Teams.“

Schon am Mittwoch geht es für die Kobras mit dem Nachholspiel bei den Dortmunder Eisadlern weiter, ehe das Wochenende mit den Partien gegen die Hammer Eisbären den Endspurt um die Playoffs einläutet.

Tore: 1:0 (9:26) Spazier (Tanke, Hüsken), 1:1 (29:57) Thum (Lindt, Köhler), 2:1 (43:24) Vavra (Linda, Nekvinda), 2:2 (48:24) Bleyer (Richter, Schrills), 3:2 (60:00) Nekvinda (entscheidender Penalty). Strafen: Dinslaken 10 + 10 (Klein) + 10 (Goldmann), Neus s10 + 10 (Solder) + 10 (Appelhans). Zuschauer: 190.

Der Finalwahnsinn geht weiter
Herforder Ice Dragons gewinnen auch Spiel zwei gegen Hamm

​Ausverkauft! Das zweite Finalspiel der Regionalliga West zwischen den Herforder Ice Dragons und den Hammer Eisbären zog die Eishockeyfans scharenweise in die Eishal...

Erfolg gegen Löwen Frankfurt
Grefrath Phoenix ist Luchsen unterlegen

​Ein äußerst intensives und anstrengendes Wochenende liegt hinter der Grefrather EG. Mit 1200 Autobahnkilometern auf dem Tacho aber auch drei Punkten im Reisegepäck ...

Herforder EV gewinnt mit 7:2
Ice Dragons überraschen mit deutlichem Sieg in Hamm

​Auf einen Sieg in Hamm zu hoffen, war durchaus legitim, schließlich stehen die Herforder Ice Dragons nicht durch Zufall im Finale der Regionalliga West. Dass es all...

Herforder EV fieberte dem Gegner entgegen
Finalderby: Ice Dragons treffen im Finale auf Hammer Eisbären

​Nach Spielende und den Feierlichkeiten auf dem Eis starrten die meisten Verantwortlichen des Herforder EV gebannt auf den Laptop im Büro von Coach Jeff Job. Denn do...

Lauterbach trifft auf Grefrath und Bergisch Gladbach
Luchse verabschieden sich mit zwei Heimspielen in die Sommerpause

​An diesem Wochenende geht für die Lauterbacher Luchse die Saison 2018/19 mit zwei Heimspielen zu Ende. Auch gegen die Grefrather EG und die Real Stars Bergisch Glad...