Kobras gewinnen auch zu Hause gegen BördeindianerDinslakener Kobras

Kobras gewinnen auch zu Hause gegen BördeindianerKobras gewinnen auch zu Hause gegen Bördeindianer
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Wie schon am Sonntag, waren die Dinslakener von Beginn an Herr im Haus und setzten die erneut harmlos auftretenden Soester unter Druck. Wie schon letzten Sonntag, gelang den Kobras auch im Heimspiel ein schnelles Tor. Für den Gegner gab es ein Deja vu, denn wie schon letzten Sonntag, eröffnete auch dieses Mal Daniel Pleger wieder den Dinslakener Torreigen. In der zehnten Spielminute schlugen die Kobras ein weiteres Mal zu und erhöhten in Überzahl auf 2:0 durch Sven Linda. Die Männer um Kapitän Sebastian Haßelberg übten weiter Druck auf die Bördeindianer aus und wollten eine frühe Entscheidung. Doch der glänzend aufgelegte Sven Rotheuler im Soester Gehäuse verhinderte weitere Dinslakener Treffer. Erst in der 17. Minute konnte ihn Joey Menzel überwinden und für den 3:0 Pausenstand sorgen.

Im zweiten Drittel standen die Soester quasi unter Dauerbeschuss der Dinslakener Stürmer und Soests Torhüter stand im Mittelpunkt des Geschehens. Nur selten konnten sich die Bördeindianer aus der Dinslakener Umklammerung befreien und waren nur bei eigener Überzahl gefährlich für Dennis Rudolph im Dinslakener Tor. Trotz der drückenden Überlegenheit kamen die Dinslakener erst spät in diesem Drittel zu weiteren Torerfolgen, erhöhten allerdings gleich mit einem Doppelschlag in der 38. und 39. Minute durch Dominick Spazier und Tim Cornelißen auf 5:0 und sorgten für die Vorentscheidung.

Im letzten Drittel wurde es dann ruppiger auf beiden Seiten und beide Teams kassierten viele Strafzeiten. Gleich zu Beginn des Drittels mussten sich die Kobras durch einige Strafzeiten minutenlang in Unterzahl spielen und spielten größtenteils drei gegen fünf. Die logische Konsequenz war der Soester Anschlusstreffer zu 5:1 in der 43. Minute. Doch nur wenig später stellte Joey Menzel den Abstand wieder her und erhöhte auf 6:1. Direkt nach dem Tor wurde es dann hektisch, da Joey nach seinem Tor von einem Soester Spieler mit dem Schläger im Gesicht getroffen wurde und sich das natürlich nicht gefallen ließ. Konsequenz daraus waren 2 Minuten für Joey Menzel wegen unnötiger Härte, eine zehnminütige Disziplinarstrafe für Pierre Klein und eine Fünf-Minuten-plus-Spieldauerstrafe auf Soester Seite. Diese fünfminütige Überzahl konnten die Kobras für sich nutzen und erhöhten durch Tim Cornelißen auf 7:1 in der 50. Minute. Nur eine Minute später schraubte Kapitän Sebastian Haßelberg den Spielstand um ein weiteres Tor nach oben. Ab der 52. Minute musste Trainer Thomas Schmitz auf Verteidiger Stefan Bronischewski verzichten, der ebenfalls nach einem Kniecheck gegen einen Soester Spieler vorzeitig duschen musste und ebenfalls fünf Minuten plus Spieldauer bekam. Somit fehlt er im nächsten Spiel gegen die Kölner Haie. Auch die Soester konnten ihre fünfminütiges Powerplay nutzen und verkürzten auf 8:2. Doch der Sieg war den Dinslakenern nicht mehr zu nehmen und drei Minuten vor Schluss besorgte Julius Krölls den 9:2-Endstand für die Kobras.

Im kommenden Jahr geht es nun für die Kobras am 4. Januar mit dem Heimspiel gegen die Kölner Haie 1b weiter, die ein direkter Konkurrent auf die Play-off-Plätze sind. Nach der bitteren 2:4-Niederlage beim letzten Aufeinandertreffen wollen die Kobras zu Hause gegen Köln erfolgreich sein und sich wieder etwas Luft im Kampf um die Play-offs verschaffen.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
Jetzt die Hockeyweb-App laden!