Kobras fordern zweimal den SpitzenreiterAußenseiterchancen

Lesedauer: ca. 1 Minute

Am kommenden Wochenende vergleichen sich die Dinslakener Kobras wieder zweimal mit den Eisbären aus Hamm. Die Westfalen haben sich zwischenzeitlich zum Tabellenführer gemausert und dem Langzeit-Spitzenreiter Ratinger Ice Aliens den „Platz an der Sonne“ weggeschnappt.

Nichtsdestotrotz leistet die spielstarke Galonska-Truppe sich immer wieder Ergebnisse, die man als Außenstehender als Ausrutscher bezeichnen würde. So unterlag man zuletzt in eigener Halle völlig unerwartet dem damaligen Tabellenletzten Neusser EV mit 3:4. War dies nun eher ein Indiz dafür, dass mal wieder „Bruder Leichtfuß“ bei den Eisbären mitgespielt hatte oder ist dies ein Beweis, dass die Leistungsdichte in der Endrunde besonders hoch ist? Die Wahrheit liegt wahrscheinlich irgendwo in der Mitte. Zwar gehen die Kobras nur mit Außenseiterchancen in die beiden Begegnungen, doch vor allem bei der Begegnung vor eigenem Publikum wollen die Dinslakener alles geben, um am Ende mit den Fans einen Sieg feiern zu können.

Am Freitag geht’s für die Kobras zum Maxipark. Das erste Bully ist um 20 Uhr, das Rückspiel am Sonntag in der Schlangengrube startet wie gewohnt um 19 Uhr. Diese Woche wird richtungsweisend für den weiteren Saisonverlauf sein. Werden die Dinslakener  danach das Team sein, welches anderen nur noch „ein Bein stellen“ kann oder mischt man doch  noch einmal mit, wenn es um die Vergabe der Play-off-Plätze geht?