Kobras empfangen PinguineDinslakener Kobras

Kobras empfangen PinguineKobras empfangen Pinguine
Lesedauer: ca. 1 Minute

In der vorausgegangenen Hauptrunde konnten sich die Kobras bei den beiden Aufeinandertreffen dieser Mannschaften schadlos halten, taten sich jedoch sehr schwer, die Dreier gegen die Bergischen einzufahren.

Zur Erinnerung: In Wiehl hatte die Tsvetkov-Truppe beim 4:3-Sieg alle Mühe, die Punkte mit nach Dinslaken zu nehmen; der Siegtreffer fiel erst kurz vor Ende der Partie. Und beim 10:3-Rückspielsieg der Hausherren war die Höhe des Sieges insbesondere der Tatsache geschuldet, dass die Penguins an diesem Tage nur stark dezimiert die Fahrt nach Dinslaken antreten konnten.

Der TuS Wiehl ist eine unangenehm zu spielende Mannschaft. Sie traten bis dato jeweils defensiv kompakt gestaffelt auf, um dann überfallartig ihre gefährlichen Konter zu setzen. Mit dieser Taktik konnten sie so während der Hauptrunde auch Überraschungssiege gegen höher platzierte Mannschaften auf die Ergebnisliste zaubern. Und dass es für Teams schwer ist, Tore zu erzielen, wenn die Räume vor dem gegnerischen Gehäuse eng gemacht werden, ist hinlänglich bekannt.

So müssen die Dinslakener an diesem Abend nicht nur in der Offensive erfolgreich sein, sondern auch in der Absicherung nach hinten höllisch aufpassen. Da heißt es auch für die rot-weißen Stürmer, Abwehrarbeit zu leisten, lange Wege zu gehen und immer mit nach hinten zu kommen, um die Verteidiger zu unterstützen, will man das Eis als Sieger verlassen.

Für Spannung ist also gesorgt, zumal, wenn man seitens der Hausherren das Ziel, den Angriff auf den zweiten Tabellenplatz, nicht aus den Augen verlieren will.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!