Kobras empfangen den direkten VerfolgerDinslaken spielt gegen Soest

(Foto: Verein)(Foto: Verein)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Auch wenn die Sikorski-Truppe zuletzt beim Tabellenletzten Lauterbach mit 5:9 das Nachsehen hatte, so darf man dieses Ergebnis schon dem Umstand anlasten, dass an diesem Abend viele wichtige Spieler fehlten. Dies sollte in der Schlangengrube gegen die Bördeindianer deutlich besser aussehen, so dass die Siegchancen an diesem Abend größer sein dürften. Keinesfalls sollten sich die Spieler von der Tatsache blenden lassen, dass die Gäste im Moment eine Durststrecke durchmachen, denn in den letzten fünf Begegnungen konnten die Westfalen keinen einzigen Punkt einheimsen. Doch jede Serie reißt bekanntlich einmal. Damit die Serie der Soester nicht ausgerechnet in der Schlangengrube reißt, dürfte Coach Sikorski wohl hauptsächlich mentale Arbeit bevorstehen. Denn nichts ist gefährlicher, als seinen Gegner zu unterschätzen.

Das Restprogramm der Hauptrunde sieht für die Kobras in den letzten acht Partien drei Begegnungen vor, bei denen sie gegen die Teams antreten, die derzeit in der Tabelle hinter ihnen stehen. Darunter ist auch dieses Aufeinandertreffen mit den Soester Bördeindianern. Damit das Erreichen der Play-offs nicht zu einer Zitterpartie wird, sollten zumindest diese drei Begegnungen, die übrigens allesamt in der Schlangengrube stattfinden, möglichst gewonnen werden.