Kobras bezwingen Rockets5:2-Erfolg für Dinslaken

Lesedauer: ca. 1 Minute

Dabei trafen ersatzgeschwächte Kobras, bei denen Tom Giesen ein eindrucksvolles Comeback feierte, auf erwartet spielstarke Rockets und es war von Beginn an eine offene Partie mit Druckphasen auf beiden Seiten. Zunächst waren, trotz bester Möglichkeiten beider Teams, Tore noch Mangelware in einem ausgeglichenen Drittel. Erst in der Schlussphase fiel der erste Treffer, als die Kobras bei eigener Überzahl ausgekontert wurden. Martin Brabec ließ Felix Zerbe im Dinslakener Tor keine Chance und brachte die Rockets mit 1:0 in Führung.

Im zweiten Drittel gewannen die Kobras Stück für Stück die Oberhand und setzten die Raketenabwehr immer wieder mit gutem Kombinationsspiel unter Druck. In der 30. Minute fiel dann der ersehnte Ausgleich, als Dominick Spazier in Überzahl für die Kobras einnetzte. Philipp Heffler und Tom Goldmann hatten ihn glänzend in Szene gesetzt. Nur drei Minuten später schlug die Reihe Goldmann, Heffler, Spazier erneut zu. Diesmal waren Dominick Spazier und Tom Goldmann die Vorlagengeber und Philipp Heffler vollstreckte zum 2:1 für die Kobras. Der Zeiger drehte sich nur fünf Minuten weiter, da schlug es wieder im Gehäuse der Rockets ein. Stefan Dreyer vollendete ein Zuspiel von Sebastian Haßelberg und Timothy Tanke zum 3:1 für die Kobras. Mit diesem Spielstand ging es in die Pause.

Die EGDL witterte im letzten Drittel noch einmal Morgenluft, als sie in der 43. Minute auf 2:3 verkürzen konnte. Die Kobras ließen sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen und kombinierten sich in schöner Regelmäßigkeit vor das Limburger Tor. Einen dieser Angriffe verwandelte Kevin Wilson in der 50. Minute zum 4:2 für die Kobras und den Schlusspunkt setzte Michal Plichta mit seinem Überzahltor in der 58. Minute zum 5:2-Endstand. Trainer Adam Grygiel war nach dem Spiel stolz auf seine Mannschaft und lobte alle Mannschaftsteile. Für das nächste Wochenende haben sich die Kobras vorgenommen,  mit Heimsiegen gegen die Soester Bördeindianer und die Dortmunder Eisadler den nächsten Sprung  in der Tabelle zu machen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!