Kobras auch in Neuss erfolgreich8:4-Erfolg am Südpark

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Trotz eines Rumpfkaders von nur zwölf Spielern und zwei Torhütern konnten sich die Dinslakener Kobras am Samstag im Testspiel beim Neusser EV mit 8:4 (2:2, 2:1, 4:1) durchsetzen.

Dabei war das von Trainer Thomas Schmitz trainierte Team von Anfang an präsent und erspielte sich die ersten guten Torchancen. Doch auch der Neusser EV hatte seine Möglichkeiten mit schnell ausgeführten Kontern, die Lukas Schaffrath im Dinslakener Tor aber sicher entschärfen konnten. Auf der anderen Seite musste Coach Boris Fuchs früh seine Torleute auswechseln. Ken Passmann verließ bereits in der vierten Minute verletzt das Eis. Für ihn stand nun Markus Felkel im Neusser Tor. Kaum auf dem Eis, musste er auch schon das erste Mal hinter sich greifen, denn Kamil Vavra erzielte die Dinslakener Führung. Nur drei Minuten später erhöhte Kapitän Sven Linda auf 2:0 aus Dinslakener Sicht. In der neunten Spielminute mussten die Kobras ihre erste Strafe in diesem Spiel hinnehmen. Dieses Powerplay nutzte Neuss zum Anschlusstreffer. Nur eine Minute später mussten die Kobras den Ausgleich hinnehmen.

Im zweiten Drittel schlichen sich auf beiden Seiten Unkonzentriertheiten ein, die auf Seiten der Kobras der dünnen Personaldecke und auf Neusser Seite dem Spiel am Vorabend geschuldet waren. So dauerte es bis zur 29. Minute, ehe das nächste Tor fiel. Zum Leidwesen der Kobras für den Neusser EV. Levin Markus war es, der den kurz zuvor für Lukas Schaffrath eingewechselten Felix Zerbe im Dinslakener Tor überwand und zum 3:2 für den NEV traf. Die Neusser schienen kurzzeitig die Kontrolle über das Spiel zu übernehmen. In der 37. Minute erzielte jedoch Sven Linda, der gemeinsam mit Jan Nekvinda einen Konter eiskalt ausspielte, den Ausgleichstreffer. Ein Minute vor Drittelende erzielte Tim Cornelißen die erneute Dinslakener Führung.

Im Schlussabschnitt machten die Kobras dann da weiter, wo sie aufgehört hatten. Das letzte Drittel war fünf Minuten alt, da klingelte es auch schon wieder im Neusser Tor. Kamil Vavra trug sich mit seinem Treffer zum 5:3 für Dinslaken zum zweiten Mal in die Torschützenliste ein. Nur vier Minuten später erhöhte sein Sturmpartner Jan Nekvinda auf 6:3 für die Kobras. Das war die Vorentscheidung in diesem Spiel. Zwar konnte Neuss noch mal auf 6:4 rankommen, doch Alex Brinkmann stellte in der 53. Minute den alten Drei-Tor-Abstand wieder her und 30 Sekunden vor Schluss setzte eine tschechische Koproduktion schließlich den Schlusspunkt für Dinslaken. Diesmal war es Jan Nekvinda, der die Vorlage von Kamil Vavra im Neusser Tor zum 8:4-Endstand versenkte.

Kapitän Sven Linda zeigte sich nach dem Spiel zufrieden: „Trotz der geringen Anzahl an Spielern haben wir heute eine ansprechende Leistung gezeigt. Insbesondere waren wir sehr effektiv vor dem gegnerischen Tor. Defensiv hätten wir zwar etwas cleverer spielen können, aber bei der Kadergröße fehlt auch irgendwann die Kraft und somit die Konzentration.“

Mit diesem Sieg im Gepäck geht es nun für die Kobras in heimischer Halle weiter. Am kommenden Freitag ist der Neusser EV um 20 Uhr zum letzten Testspiel zu Gast.

Tore: 0:1 Vavra (Spazier, Nekvinda), 0:2 Linda (Vavra), 1:2 Solder (Bleyer), 2:2 Grégoire (Schrills), 3:2 Markus (Dietrich), 3:3 Linda (Nekvinda), 3:4 Cornelißen (Pleger), 3:5 Vavra (Klein), 3:6 Nekvinda (Vavra, Linda), 4:6 Bleyer (Solder), 4:7 Brinkmann (Vavra), 4:8 Nekvinda (Vavra). Strafen: Neuss 8, Dinslaken 10 + 10 (Linda).

Jetzt die Hockeyweb-App laden!