Klassenunterschied beim Sieg am GysenbergEHC Troisdorf lässt Herner EV 1b beim 9:1 keine Chance

Klassenunterschied beim Sieg am GysenbergKlassenunterschied beim Sieg am Gysenberg
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der EHC Troisdorf bleibt in der Erfolgsspur: Am Wochenende siegte das Team von André Koslowski in Herne mit 9:1 (4:0, 1:0, 4:1) und ist somit seit nunmehr drei Spielen ungeschlagen. Da auch der aktuelle Ligaprimus aus Paderborn erfolgreich war (6:0 gegen Hamm), steht der EHC mit einem Punkt Rückstand auf die Panther auf Platz zwei der Tabelle und befindet sich weiterhin auf Kurs Richtung Aufstiegsrunde.

Nach dem 7:1-Sieg gegen die 1b-Vertretung des Herner EV vor einer Woche im heimischen Icedome gab sich Troisdorf auch beim Rückspiel am Gysenberg keine Blöße und siegte deutlich. Unterm Strich sahen die Zuschauer in Herne einen ungleichen Kampf, in dem der Unterschied zwischen Troisdorf und Herne mindestens eine Klasse betrug. Die drei Punkte für den EHC waren dabei zu keinem Zeitpunkt in Gefahr.

Bereits im ersten Spielabschnitt sorgten die Gäste für eindeutige Verhältnisse und ließen dem HEV kaum Chancen. Die Treffer von Lucas Hubert, Thorsten Metzen, Mario Wonde und Daniel Kühlem sorgten schließlich für eine beruhigende 4:0-Pausenführung aus Sicht der Dynamites. Das zweite Drittel ließ der Favorit dann etwas gemächlicher angehen, gab das Kommando aber dennoch in keiner Phase des Spiels aus der Hand. Die Herner Gegenwehr war gar so gering, dass der EHC in den ersten beiden Dritteln gänzlich ohne Strafzeiten auskam. Schließlich klingelte es im Mitteldrittel dann aber zumindest doch noch einmal im Herner Kasten und Daniel Fegus baute die Troisdorfer Führung weiter aus.

Zum letzten Drittel nahm die etatmäßige Nummer eins im EHC-Tor, Dominik Liesenfeld, auf der Bank Platz und übergab an Nachwuchstorhüter Lukas Haack. Im Schlussabschnitt wurde die Partie dann etwas ruppiger, was sich gleich an einigen Strafzeiten auf beiden Seiten bemerkbar machte. Dennoch ließ sich Troisdorf nicht aus dem Konzept bringen und setzte Herne weiter unter Druck. Mit Erfolg! Zunächst machte Mario Wonde mit zwei weiteren Treffern seinen Hattrick perfekt, ehe schließlich Constantin Nocker mit einem Doppelpack den berühmten Sack endgültig zuschnürte. Da fiel der zwischenzeitlich Ehrentreffer der Gastgeber kaum ins Gewicht und konnte lediglich als minimale Kosmetikkorrektur wahrgenommen werden.

André Koslowski freute sich im Anschluss nicht nur über den Sieg, sondern vor allem auch darüber, dass sein Team endlich mal sämtliche Vorgaben umsetzen konnte: „Dieses Mal haben wir es geschafft, gegen eine vermeintlich schwächere Mannschaft das gesamte Spiel über unsere Überlegenheit aus Tempo und Spielwitz aufs Eis zu bringen“, lobte der EHC-Coach und schaute bereits auf die kommende Aufgabe. Denn auch beim nächsten Auswärtsspiel am Freitag, 6. November, um 20 Uhr in Hamm wird der EHC Troisdorf wieder als Favorit ins Rennen gehen. Die zweite Garnitur von Lippe-Hockey Hamm ist aktuell Tabellenletzter der Regionalliga und wartet noch auf den ersten Punktgewinn der Saison. „In Hamm erwartet uns eine ähnliche Konstellation wie in Herne. Diese Aufgabe müssen wir ebenso souverän meistern. Die drei Punkte sind am Freitag Pflicht“, gibt Koslowski die Marschrichtung vor.