Kevin Thau wird ein EisadlerEisadler Dortmund

(Foto: Verein)(Foto: Verein)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

„Es ist eine tolle Sache für den Verein dass ein solcher Hochkaräter uns seine Zusage gegeben hat. Wir sind natürlich mehr als glücklich dass er an die Strobelallee zurückkehrt“ freut sich Lothar Grabe, der 1. Vorsitzende der Eisadler, zusammen mit seinen Mitstreitern und sicherlich wird diese Meldung auch die Dortmunder Fangemeinde begeistern.

Kevin Thau stand schon sehr früh an der Hand seines Vaters Steffen auf dem Eis. Die ersten Schritte machte er deshalb in Adendorf und Timmendorf, weil sein Vater dort in den frühen 90er Jahren selbst auf Puckjagd ging. Mit dem Eishockeyspielen begann er dann im Alter von vier Jahren in seiner Heimatstadt Weißwasser. Dort durchlief er erfolgreich alle Altersklassen bis zur DNL (Deutsche Nachwuchsliga), bevor er über Iserlohn nach Krefeld wechselte. Seine erste Saison im Seniorenbereich startete er 2008 in Rostock in der Oberliga um nach einer Spielzeit zurück in den Westen zu kommen. Zwei Jahre ging er für den ehemaligen EHC Dortmund in der Oberliga auf Torejagd. Nach einem Jahr in Frankfurt kehrte er an die Strobelallee zurück um dann im vergangenen Jahr nach dem Ende der Elche zum Königsborner JEC zu wechseln. In sechs Spielzeiten in der Oberliga hat der Ende September 24 Jahre alt werdende Stürmer 231 Einsätze und 84 Tore in seiner Statistik stehen.

„Kevins Kontakt zu Dortmund ist in den letzten Jahren aus privaten Gründen nie abgerissen. Deshalb haben wir auch bereits zum Ende der letzten Saison mit ihm über eine mögliche erneute Rückkehr gesprochen. Allerdings haben wir nicht so ganz damit gerechnet dass es klappen könnte. Letztlich gaben aber dann private und berufliche Gründe den Ausschlag. Auch die intensiven Bemühungen unserer Seniorenobfrau Gabriele Dittko müssen hier positive Erwähnung finden“ so noch einmal Lothar Grabe zu einer weiteren Top Verpflichtung der Eisadler, die langfristigen Charakter haben soll.

Damit haben die Eisadler Dortmund zumindest erst einmal ihre Kaderplanung abgeschlossen. Trainer Krystian Sikorski kann inklusive der insgesamt 7 Neuzugänge auf 23 Spieler zurückgreifen und die Vorfreude auf die bald beginnende Saison ist bei allen groß. Zwei Wochen dauert es noch, bevor das erste Eistraining auf dem Programm steht und in knapp vier Wochen werden die Eisadler dann zum ersten Vorbereitungsspiel auflaufen. Eine Woche vorher, nämlich am Sonntag, dem 31. August findet im Eissportzentrum Westfalen an der Strobelallee die Saisoneröffnung statt. Dann startet auch der Dauerkartenvorverkauf. Genauere Informationen werden noch veröffentlicht.