Kein ZuckerschleckenIn Neuss und gegen Dortmund

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Vorzeichen für dieses Wochenende können mit dem Formtief der Ratinger Ice Aliens und den aktuellen Besetzungssorgen von Coach Alexander Jacobs nicht unbedingt glücklich stimmen. Der in der Vergangenheit komfortable Kader der Rot-Weißen ist durch Verletzungen und andere Ausfälle für dieses Wochenende auf rund 50 Prozent seiner Ursprungsstärke zusammengeschrumpft, d.h. zehn Spieler stehen nicht zur Verfügung.

Insofern wird es interessant sein, wie sich dieser „harte Kern“ der Aliens schlagen wird?  Werden die Ratinger Fans ihren Aliens den jetzt dringend notwendigen Rückenwind geben? Werden sie ihr Team bei diesen schweren Partien zahlreich und lautstark unterstützen?

Denn in der 1. Liga West ist das letzte Wort noch lange nicht gesprochen. Die Tabellenpositionen sind ebenfalls nicht „in Zement“ gegossen, was jüngst der wie Schnee in der Sonne dahinschmelzende Punktevorsprung der Ratinger auf die Konkurrenz eindrucksvoll belegte. Leidvoll mussten das auch die Hammer Eisbären gegen den Neusser EV am Mittwoch erfahren. Das Team aus Hamm war auf dem besten Weg, die Tabellenspitze zu erobern, verlor in eigener Halle aber 3:4 gegen die vermeintlichen Underdogs vom linken Niederrhein – etwas, was fast niemand selbst in seinen kühnsten Träumen erwartet hätte. Und genau diese mehr als unbequeme, durch einen Hammer-Erfolg motivierte Mannschaft erwartet nun die Ice Aliens am Neusser Südpark.

Am Sonntag landen dann die Eisadler Dortmund inklusive eigenem Fanbus am Ratinger Sandbach.  Die Dortmunder sind mit 17 Punkten aus 12 Begegnungen und dem vierten Tabellenplatz definitiv nicht zufrieden.  Das Team von Chrystian Sikorsky blieb unerklärlicherweise zeitweise unter seinen Möglichkeiten und ließ ein paar „Federn und Punkte“ liegen. Entsprechend forsch ist die Ankündigung der Westfalen: „Die Mannschaft ist auf jeden Fall bis in die Haarspitzen motiviert, die (…) Niederlagen der vergangenen Woche vergessen zu machen. (…), dass wir (…) ein Dortmunder Team sehen werden, das alles daransetzen wird, die Punkte nach Dortmund zu holen!“ Dabei kann der Dortmunder Trainer, abgesehen vom Langzeitverletzten Tommy Kuntu-Blankson, auf sein gesamtes, erprobtes Stammpersonal zurückgreifen.

Gespielt wird am Freitag, 12. Februar, um 20 Uhr in Neuss sowie am Sonntag, 14. Februar, um 18 Uhr in Ratingen.