Karel Lang: „Wir wollen alle Aufstiegsrunde spielen“GEG spielt gegen Herne und Moers

(Foto: Gerd Gisbertz/Grefrather EG)(Foto: Gerd Gisbertz/Grefrather EG)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit fünf Punkten Rückstand auf den angestrebten vierten Tabellenplatz darf sich das Team von der Niers allerdings keinen weiteren Punktverlust mehr erlauben, zumal man sich keinesfalls auf die Schützenhilfe anderer Teams verlassen möchte. Die ersten wichtigen Schritte will die GEG am bevorstehenden Wochenende machen, wenn man am Freitag, 1. Februar, um 20 Uhr beim Herner EV 1b zu Gast ist und nur 24 Stunden später am Samstag, 2. Februar, um 20.30 Uhr im Nachbarschaftsduell den GSC Moers in eigener Halle erwartet.

Sowohl für die Herner als auch für die Black Tigers vom GSC Moers ist der Zug in Richtung Aufstiegsrunde längst abgefahren. Beide Teams würden aber gewiss gerne noch einmal die Möglichkeit nutzen, für den Favoriten aus Grefrath zum Stolperstein zu werden und so noch den einen oder anderen Tabellenplatz gut zu machen. 

Gleichermaßen sind die beiden bevorstehenden Begegnungen für Phoenix-Coach Karel Lang und seine Grefrather Jungs eine Drucksituation wie eine besonders reizvolle Herausforderung, der man sich mit ganzem Einsatz aber auch dem nötigen Respekt stellen will. Keinesfalls wird man die Begegnungen gegen die beiden Aufsteiger-Teams auf die leichte Schulter nehmen.

„Ich habe mit der Mannschaft klar besprochen, welche Aufgaben wir als Team zu erledigen haben. Eines ist klar: Wir wollen alle Aufstiegsrunde spielen“, richtet Karel Lang ebenso klare Worte auch in Richtung Fans.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!