Joschua Schmitz bleibt Trainer beim Grefrath PhoenixAus Interims- wird endgültige Lösung

Joschua Schmitz bleibt Trainer der GEG. (Foto: Dirk Krämer/Grefrather EG)Joschua Schmitz bleibt Trainer der GEG. (Foto: Dirk Krämer/Grefrather EG)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Als C-Lizenzinhaber hatte der gerade einmal 19-jährige Coach am 24. Januar Gerrit Ackers abgelöst und zunächst als Übergangslösung gedacht, die Trainingsleitung bis zum Saisonende übernommen. Nun hat die Vereinsführung der Blau-Gelben einstimmig entschieden, Joschua Schmitz auch in der kommenden Spielzeit das Vertrauen zu schenken und ihm weiterhin die sportliche Verantwortung für die ersten Mannschaft zu übertragen.

Christof Hackstein, der 2. Vereinsvorsitzende über die nun auch offizielle Besetzung des Trainerpostens: „Joschua wurde in einer sportlich ganz schwierigen Situation und trotz seines noch jungen Alters sofort von der Mannschaft als Trainer anerkannt. Auch wenn die durch ihn gecoachten Spiele gegen Ende der Landesliga-Runde knapp verloren wurden; Mentalität, Körpersprache und Einsatzwille der Spieler haben sich unter Joschuas Leitung erkennbar verändert. Sein Biss und sein Engagement im Verein und als Trainer sind einzigartig. Dies wollen wir mit unserer Entscheidung fördern und belohnen. Wir sind davon überzeugt, dass wir in Joschua Schmitz die richtige Personal-Entscheidung getroffen haben.“

In welcher Spielklasse es für den Grefrath Phoenix 2022/23 weitergeht, entscheidet sich voraussichtlich erst auf der Ligentagung Ende Juni. Die Erwartungshaltung der Vereinsführung an Coach Joschua Schmitz und seine Grefrather Jungs ist laut Christof Hackstein jedoch bereits klar formuliert: „Das fortführen und weiterentwickeln, was Ende der letzten Saison bereits begonnen hat, eine Mannschaft zu formen, die bereit ist an ihre Grenzen zu gehen und wieder Spaß am Eishockey verkörpert.“


📺 Deinen Lieblingssport ohne Abo streamen 👍 Eishockey, Football, Handball, Volleyball und 70 weitere Sportarten auf Sportdeutschland.TV
Jetzt die Hockeyweb-App laden!