Inter-Regio-Cup mit Teams aus NRW, den Niederlanden und BelgienEHV NRW und BeNe-League vereinbaren Zusammenarbeit

Die Nijmegen Devils sind einer der Teilnehmer am Inter-Regio-Cup. (Foto: dpa/picture alliance/PRO SHOTS)Die Nijmegen Devils sind einer der Teilnehmer am Inter-Regio-Cup. (Foto: dpa/picture alliance/PRO SHOTS)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Teilnehmen werden je sechs Mannschaften aus den beiden Verbänden: Dinslakener Kobras, Hammer Eisbären, Herforder EV, Neusser EV, EG Diez-Limburg, EHC Neuwied (alle Regionalliga West), Eaters Geleen, Heerenveen Flyers, Nijmegen Devils (alle Niederlande), HYC Herentals, IHC Leuven und Luik Bulldogs (alle Belgien). Die Vereinbarung wird durch den Deutschen Eishockey-Bund unterstützt.

Alle genannten EHV-Vereine spielen zudem weiterhin in der Regionalliga West. Der jetzigen Vereinbarung gingen Gespräche mit der BeNe-League in den letzten Jahren über eine mögliche Zusammenarbeit voraus, die EHV-seitig verantwortlich von Vizepräsident Achim Staudt geführt wurden.

Nach den grundsätzlichen Überlegungen folgten intensive Beratungen über einen kombinierten Spielbetrieb und ein gemeinschaftliches Regelwerk. Der Modus für den Inter-Regio-Cup wurde wie folgt vereinbart: Jeder teilnehmende Verein bestreitet je drei zusätzliche Heim- und Auswärtsspiele gegen die Mannschaften aus dem jeweils anderen Verband. Die Paarungen werden (nach Prüfung der Terminmöglichkeiten) ausgelost. Zusätzlich werden das erste Heim- und das erste Auswärtsspiel der beteiligten Vereine aus den jeweiligen „Heimat-Ligen“ für eine gemeinschaftliche Tabelle gewertet.

Zwischen den Verbänden wird es parallel zur Austragung des Inter-Regio-Cups 2019/20 weitere Gespräche über eine erweiterte Zusammenarbeit für die kommenden Jahre geben.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Jetzt die Hockeyweb-App laden!