Im zweiten Drittel für klare Verhältnisse gesorgtMainzer Wölfe

Im zweiten Drittel für klare Verhältnisse gesorgtIm zweiten Drittel für klare Verhältnisse gesorgt
Lesedauer: ca. 1 Minute

„Wir waren hoch überlegen“, sagte der Mainzer Teammanager Milan Nosek. Das drückte sich allerdings erst ab dem zweiten Drittel in Toren aus. Zweimal lagen die Gastgeber anfangs sogar in Führung, Alexey Gebel und Niclas Johansson glichen jeweils aus. Am Ende brachte es das Duo Gebel/Johansson auf sechs Treffer, immer assistiert vom Sturmpartner. Das 3:2 durch Alexander Schumacher (24.) leitete einen starken Mittelabschnitt der Wölfe ein. Martin Sagula traf zum 4:2 und 8:2, dazwischen erzielte Johansson einen lupenreinen Hattrick; jedes Mal legte Spielertrainer Gebel auf.

Frühzeitig vom Eis musste Dimitri Tischenin, der für einen Bandencheck und unsportliches Verhalten im Anschluss daran bestraft wurde. Am kommenden Sonntag gegen Kassel wird dann vor allem defensive Disziplin gefragt sein. 8:4 ging das Hinspiel an die Young Huskies – wollen die Wölfe die Tabellenspitze nicht aus den Augen verlieren, müssen am Dritten Advent Punkte her.

Tore: 1:0 (5.) Stroeks (Lohse/5-4), 1:1 (7.) Gebel, 2:1 (12.) Kettler (Geck, Lohse), 2:2 (19.) Johansson (Gebel/5-3), 2:3 (24.) Schumacher (Sagula, Brauer/5-4), 2:4 (26.) Sagula (Wölk), 2:5 (33.) Johansson (Gebel/5-4), 2:6 (33.) Johansson (Gebel), 2:7 (37.) Johansson (Gebel/5-4), 2:8 (40.) Sagula (Gruhl), 2:9 (48.) Gebel (Johansson), 3:9 (57.) Lohse (Stroeks). Strafen: Diez-Limburg 24, Mainz 10 + 5 + Spieldauer + Matchstrafe (Tischenin) + 10 (Wölk, Eisenträger).


💥 Alle Highlights der Eishockey WM kostenlos auf SPORTDEUTSCHLAND.TV   🥅
Jetzt die Hockeyweb-App laden!