Ice Dragons wollen zurück in die ErfolgsspurHerforder EV spielt gegen Ratingen und Soest

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die freitäglichen Gäste aus Ratingen zählen nicht ohne Grund als einer der Favoriten auf den Titel. Von einem kurzen Formtief Anfang November abgesehen punktete das Team vom Ratinger Sandbach konstant jedes Wochenende. Und einzig eben jenes Formtief ist der Grund dafür, dass die Ice Aliens nur auf Platz vier der Tabelle stehen und schon einige Punkte Rückstand auf die Spitze haben. Denn schaut man sich die bisherigen Ergebnisse an, konnten nur zwei Mannschaften in der Liga den bisherigen direkten Vergleich gegen die Ice Aliens für sich entscheiden: der Meister aus Hamm und der Tabellenführer aus Diez. Gegen alle anderen Mannschaften haben die Ice Aliens im Moment die Nase vorn. Und das das Team von Coach Achim Johnigk mit dem zweifelsohne vorhandenen spielerischen Potential auch zum Ende der Saison ein gewaltiges Wörtchen um den Meistertitel mitsprechen werden, daran zweifelt in der Regionalliga West niemand. Auf die Ice Dragons wartet also am Freitagabend ein hartes Stück Arbeit. Spielbeginn ist um 20.30 Uhr.

Am Sonntag reisen die Ice Dragons dann an den Möhnesee, um mit den Bördeindianern der Soester EG die Schläger zu kreuzen. Die Bördeindianer sind im Laufe der Saison von Spiel zu Spiel stärker geworden, dass Team von Dieter Brüggemann ist derzeit für jeden Gegner eine harte Nuss. Mit viel Augenmaß wurde in Soest eine Mannschaft zusammengestellt, die das System des Coaches perfekt umsetzt. So agieren die Bördeindianer aus einer extrem sicheren Defensive heraus gerne mit schnellen Kontern. Wie schwer sich das Team von Jeff Job gegen diese Spielweise tut, wurde im bisherigen Saisonverlauf mehrfach deutlich, so konnten sie beim letzten Gastspiel in Soest die Partie erst mit einem Kraftakt im letzten Drittel für sich entscheiden, mussten im Dezember sogar eine Heimniederlage nach Penaltyschießen hinnehmen. Doch gerade diese Niederlage ist auch zusätzliche Motivation, schließlich will sich das Team dafür am Sonntag um 19 Uhr revanchieren.