Ice Dragons wollen auch gegen Moers und Herne ungeschlagen bleibenHerforder EV

Ice Dragons wollen auch gegen Moers und Herne ungeschlagen bleibenIce Dragons wollen auch gegen Moers und Herne ungeschlagen bleiben
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Schon vor diesen Partien steht den Ice Dragons ein kleiner Umzug bevor. Nach tollen Gesprächen mit den Stadtwerken Herford haben diese in den letzten Wochen daran gearbeitet, zwei zusätzliche Kabinen einzurichten, die am Freitagabend vor der Partie erstmals bezogen werden. Da diese Kabinen auf dem Gelände des Freibades liegen, weisen die Herforder vorsorglich alle Fans darauf hin, dass der Raucherbereich direkt nach Spielende komplett gesperrt wird, um den Teams einen einfachen Weg zu Ihren Kabinen zu ermöglichen.

Dann aber geht’s auch schon sportlich weiter: Den Anfang machen am Freitagabend die Black Tigers des GSC Moers, die ihre Visitenkarte am Freitag um 20.30 Uhr in der Eishalle „Im kleinen Felde“ abgeben werden. Das Hinspiel gewannen die Ice Dragons mit 4:2, ließen dabei jedoch zahlreiche Torchancen ungenutzt. Dass die Black Tigers, die sich vor der Saison mit einigen Oberliga-Erfahrenen Spielern aus Grefrath und Krefeld verstärkt haben, anschließend weiterhin verlieren würde, hatte allerdings niemand gerechnet. Denn nach der Niederlage gegen die Ice Dragons verließen die Black Tigers auch gegen Paderborn und Neuss das Eis als Verlierer. Dem anschließenden Sieg gegen Grefrath, durch den man sich eigentlich eine Initialzündung erhofft hatte, folgten dann weitere Niederlagen gegen Herne und sogar gegen den Tabellenletzten aus Hamm, so dass die Black Tigers derzeit auf dem vorletzten Tabellenplatz rangieren. Eine Position mit der Coach Andrej Emersic sicherlich überhaupt nicht zufrieden ist. Daher ist davon auszugehen, dass die Black Tigers in Herford ganz anders auftreten werden und sich wieder auf ihre alte Stärke, die bärenstarke Defensive, besinnen werden, um dann mit schnellen Kontern zum Erfolg zu kommen! Die Ice Dragons, werden sich jedoch nicht vom Tabellenplatz der Gäste blenden lassen und Ihrerseits topmotiviert in die Partie gehen.

Am Sonntag (18.30 Uhr) geht es dann an den Herner Gysenberg. Das Hinspiel gegen den „anderen HEV“ war auch gleichzeitig das Saisoneröffnungsspiel der Ice Dragons. Vor gut 800 Zuschauern konnten die Ice Dragons am Ende einen ungefährdeten 8:1-Sieg einfahren und erwischten einen perfekten Start in die neue Saison. Das Rückspiel jedoch dürfte deutlich schwieriger werden. Die Jungs vom Gysenberg haben sich von Spiel zu Spiel gesteigert, schlugen Paderborn, Königsborn und Moers, erzielten knappe Ergebnisse in Troisdorf und gegen Neuss. Aktuell steht die Mannschaft von Trainer Guido Drongowski auf Platz fünf der Tabelle, in direkter Schlagdistanz zum dritten Platz. Die Ice Dragons sind auf jeden Fall gewarnt, dass sie diesen Gegner auf keinen Fall unterschätzen dürfen, wenn sie auch im Rückspiel die drei Punkte einsammeln wollen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!