Ice Aliens setzen Zeichen im Kampf gegen den BrustkrebsPinke Trikots werden für den guten Zweck versteigert

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Samstag wird dann der Ratinger Sandbach aber eine Invasion der Bären-Fans erleben, denn die Neuwieder Gäste werden mit einem ausverkauften Sambaschiff mit 300 Teilnehmern anreisen. Dazu werden sich auch noch einige Selbstfahrer gesellen, so dass die Ratinger Fanszene aufgerufen ist, Präsenz zu zeigen und dieses Spiel dennoch zu einem echten Heimspiel werden zu lassen.

Spielbeginn ist am Samstag um 20 Uhr, die Eishalle wird bereits um 18.30 Uhr geöffnet.

Da der Monat Oktober im Zeichen des Kampfes gegen den Brustkrebs steht, hat sich die Mannschaft der Ice Aliens für dieses Spiel eine besondere Aktion ausgedacht. Die pinke Schleife ist Symbol für diesen Kampf und die Ice Aliens werden an diesem Tag in speziell hierfür entworfenen pinkfarbenen Trikots auflaufen, die nach dem Spiel in der Pistenbar versteigert werden.

Partner des Abends ist ’Zebra“, das unabhängige Brustkrebsberatungszentrum in Düsseldorf. Weitere Informationen gibt es unter www.zebra-brustkrebs.de. Der bei der Versteigerung der Trikots erzielte Überschuss wird, wie auch die Stadionsammlung des Nachwuchses und der Erlös des Puckwerfens, an ’Zebra“ gehen.

Das erste Nachbarschaftsderby

Am Freitagabend ’reisen“ die Aliens über den Rhein zum ersten Duell mit dem Neusser EV. Sportlich scheint es beim NEV aufwärts zu gehen. Am letzten Wochenende erreichte die Mannschaft von Andrej Fuchs und Daniel Benske einen beachtenswerten Punktgewinn bei den Luchsen in Lauterbach. Da die Spiele zwischen Neuss und Ratingen in den letzten Jahren oft mit überraschenden Ergebnissen endeten, sollten die Aliens mit den bisher erzielten drei Siegen im Rücken nicht allzu sorglos über den Rhein fahren. Die Mannschaft von der anderen Rheinseite, bestückt mit vielen ehemaligen Ratinger Spielern und einem mit allen Wassern gewaschenen ’Trainer-Fuchs“, würde den Aliens liebend gerne die erste Saisonniederlage beibringen.

Aliens-Trainer Alex Jacobs hofft, dass sich die Grippewelle aus der Ratinger Kabine verzogen hat und er in dieser Woche wieder mit dem kompletten Kader arbeiten und auch in Neuss antreten kann. Es wäre auch im Hinblick auf das schwere Heimspiel am darauf folgenden Abend gegen die Bären aus Neuwied wichtig, Kräfte zu sparen und mit möglichst vier Blöcken zu spielen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!