Hochkaräter Halle kommt zum Test nach DiezEG Diez-Limburg trifft auf Oberligisten

Julian Grund, Keeper Jan Guryca und Alexander Seifert sind bereit für die Saale Bulls Halle. (Foto: fischkoppMedien/EG Diez-Limburg)Julian Grund, Keeper Jan Guryca und Alexander Seifert sind bereit für die Saale Bulls Halle. (Foto: fischkoppMedien/EG Diez-Limburg)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Du kannst Eishockey einfach als einen Sport ansehen - umziehen, auf das Eis gehen, spielen, schwitzen, duschen, nach Hause fahren. Oder du kannst diesen Sport lieben und leben - so wie Halles Kapitän Kai Schmitz. Wenn du denkst, du bist an der Grenze des Machbaren angelangt und kannst nicht noch einen Schritt weiter gehen für dein Team, macht Schmitz nicht nur einen, sondern noch zwei oder drei Schritte. Teamplayer durch und durch. Einer, der auch mal an Grenzen rüttelt, wenn es darum geht, seine Farben und seine Mitspieler zu verteidigen. Schmitz steht damit stellvertretend für die Leidenschaft, mit der die Bulls auf das Eis gehen. Und für die unglaubliche Qualität in diesem Team.

„Eine wirklich tolle Mannschaft“, sagt auch Rockets-Trainer Frank Petrozza, der nach vielen Jahren als Coach in der Oberliga die meisten Spieler sehr genau kennt. „Bei dem Kader weiß man gar nicht, wo man anfangen soll. Viele klasse Spieler, klangvolle Namen - einfach ein sehr, sehr attraktiver Gegner.“ Die Rockets-Fans können sich auf einen Oberligisten freuen, der eine Woche vor dem Saisonstart - ähnlich wie die EGDL - die finale Abstimmung finden möchte. Spieler wie Mark Heatley, Sergej Stas, Kyle Helms oder Tyler Mosienko versprechen mit ihrer Klasse einen unterhaltsamen und sicherlich auch lehrreichen Eishockeyabend.

Petrozza freut sich auf den Vergleich mit den Bulls - nach den Crocodiles Hamburg der zweite Oberligist, mit dem man sich in der Vorbereitung misst. Dazu gab es am vergangenen Wochenende die beiden hochklassigen Duelle gegen die Eaters Limburg aus den Niederlanden. „Ich mag es, wenn wir richtig gefordert werden in der Vorbereitung“, sagt der Trainer. „Was bringt mir ein zweistelliger Sieg? Ich möchte lieber genau sehen, wo unsere Schwachstellen sind, an denen wir noch arbeiten müssen.“

Der Rockets-Trainer verteilt aber auch Lob an seine Mannen: „Wir finden immer mehr unseren Rhythmus, finden so langsam ins Spielsystem. Wir machen Schritt für Schritt eine positive Entwicklung durch. Wir haben schon sehr viel Struktur in unserem Spiel, wenn wir an der Scheibe sind. Defensiv müssen wir noch daran arbeiten, bei tiefen Pässen präsent zu sein. Da haben wir zuletzt ein bisschen geschlafen.“

Dem Hochkaräter auf heimischen Eis folgt am Sonntag die Generalprobe für den Auftakt in der Regionalliga West am 27. September (20.30 Uhr) gegen den Neusser EV. „Ich kann nicht viel über die Hawks sagen, aber wir wissen, dass es auch dort nicht einfach wird“, sagt Petrozza vor dem Gastspiel in Haßfurt. „Ein wichtiges Spiel, um noch einmal am Feinschliff zu arbeiten, bevor es in der Liga ernst wird.“

Jetzt die Hockeyweb-App laden!