Herforder Ice Dragons treffen auf BördeindianerDas Viertelfinale beginnt

Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Wochenende ist es dann endlich so weit: Die Herforder Ice Dragons empfangen in der Best-of-Five-Serie die Bördeindianer  der Soester EG am Freitagabend um 20.30 Uhr zu Spiel eins, um anschließend am Sonntag um 19 Uhr zu Spiel zwei in Soest anzutreten.

Auf dem Papier sind die Ice Dragons natürlich der klare Favorit in dieser Paarung, Papier ist jedoch bekanntlich sehr geduldig. Das sieht auch Kapitän Fabian Staudt so: „Wir haben uns in der Vorrunde gegen Soest schwer getan, zwei knappe Spiele gegen die Bördeindianer verloren, die anderen beiden Spiele zwar mehr oder weniger deutlich gewonnen, doch einfach waren diese Siege auch nicht. Wir wissen, dass uns ein defensiv extrem gut organisierter Gegner erwartet, gegen den wir über die volle Spieldauer 100 Prozent bereit sein müssen.“ Allerdings, trotz des Respekts vor dem Gegner, die Ice Dragons sind laut Staudt auch überzeugt von der eigenen Stärke:  „Wenn wir unsere Leistung bringen und davon gehe ich aus, werden wir am Freitagabend als Sieger das Eis verlassen. Und danach machen wir uns Gedanken über das Spiel am Sonntag.“

Ungeachtet der deutlichen Erwartungshaltung innerhalb des Teams: Verlieren ist in den Play-offs für kein Team eine Option, jeder will schnellstmöglich in die nächste Runde einziehen. Dementsprechend hochklassig und umkämpft werden auch diese ersten beiden Partien sein, echte Eishockeyleckerbissen, gerahmt von lautstarker Unterstützung, denn auch die Fans laufen in den Play-offs nochmal zur Höchstform auf, wie der Kapitän weiß: „Was letztes Jahr in den Play-offs insbesondere in unserem Stadion los war, war Wahnsinn. Diese unglaubliche Atmosphäre hat die letzten Prozentpunkte aus jedem Spieler rausgeholt und das Team getragen. Und auf diese lautstarke Unterstützung der gesamten Halle hoffen wir dieses Jahr natürlich wieder, denn dann ist der Heimvorteil für uns umso wertvoller.“

Jetzt die Hockeyweb-App laden!