Herforder Ice Dragons stürmen auf Platz drei10:1-Sieg gegen Frankfurt

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Da gleichzeitig die Rockets der EG Diez-Limburg ihr Heimspiel gegen die Bären aus Neuwied verloren, gelang den Ice Dragons so der Sprung auf Platz  der Regionalliga West.

Die Zuschauer in der Eishalle „Im kleinen Felde“ fühlten sich schon ein wenig an den vergangenen Freitag erinnert. Zwar hatten die Gäste aus Frankfurt mehr als zwei volle Reihen dabei, chancenlos waren sie dennoch. Nach nicht einmal zwei Minuten lagen die Ice Dragons bereits 2:0 vorne, innerhalb von nur 46 Sekunden hatten Killian Hutt und Aric Schinke ihr Team in Front gebracht. Das 3:0 durch Ben Skinner in der fünften Minute verdeutlichte die Überlegenheit des Teams von Jeff Job noch weiter. Anschließend gönnten sich die Ice Dragons zwar eine kurze, schöpferische Pause, in die Gefahr, ein Gegentor zu kassieren, kamen sie dabei jedoch nicht. Im Gegenteil, Killian Hutt, Leon Nasebandt und Gleb Berezovskij machten noch im ersten Drittel das halbe Dutzend Tore voll, Janis Wagner im Tor der Frankfurter U25 hatte alle Hände voll zu tun, um nicht noch mehr Gegentore zuzulassen.

Auch im zweiten Drittel war die spielerische Überlegenheit der Ice Dragons deutlich. Jeder Versuch der Gäste, das von Tim Stenger gehütete Tor unter Druck zu setzen, wurde bereits im Keim erstickt. Immer wieder stand Janis Wagner im Blickpunkt. Das 7:0 von Ben Skinner, der in der 27. Minute mit einem tollen Zuspiel von Gleb Berezovskij freigespielt wurde, im Fallen abzog und so Janis Wagner überwand, war jedoch für lange Zeit der letzte Treffer der Ice Dragons. Denn das Team von Jeff Job gefiel nun zwar durch tolle Spielzüge und traumhaft herausgespielte Torchancen, die letzte Konsequenz im Abschluss fehlte jedoch. So konnten die Gäste, auch dank einiger toller Paraden ihres Goalies, weitere Gegentore verhindern. Auf der Gegenseite war Tim Stenger fast vollkommen beschäftigungslos, musste dann jedoch 5 Sekunden vor der Pause plötzlich hinter sich greifen. Denn Max Frank nutzte einen der seltenen Frankfurter Angriffe, um im Nachschuss zum 1:7 zu vollenden.

Im letzten Drittel tat sich lange Zeit nicht viel. Die Ice Dragons spielten ihren Stiefel sicher herunter, die U25 der Frankfurter Löwen bekam nicht wirklich eine Chance, das Ergebnis zu verbessern. Fünf Minuten vor Schluss schienen sich die Ice Dragons dann daran zu erinnern, dass Sie ihren Fans noch ein paar Torjubel schenken könnten und legten noch einmal ein wenig nach: Thommy Kuntu-Blankson nutzte eine Überzahl in der 55. Minute, um auf 8:1 zu erhöhen, Kevin Rempel und Killian Hutt sorgten mit einem Doppelschlag in der  57. Minute für den 10:1-Endstand.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!