Herforder Ice Dragons gewinnen Play-off-Auftakt5:2 gegen die Soester EG

Lesedauer: ca. 1 Minute

25 Sekunden, länger dauerte es nicht, um die Eishalle „Im kleinen Felde“ das erste Mal in kollektiven Jubel zu versetzen. Dann nämlich war bereits Leon Nasebandt zur Stelle, um einen Pass von Jan-Niklas Linnenbrügger aufzunehmen, alleine auf Marc Fleischer im Soester Tor zuzulaufen und zum 1:0 zu vollenden. In der Folge machten die Ice Dragons mächtig Alarm, setzten die Gäste aus Soest unter Druck, schafften es jedoch nicht, etwas zählbares mitzunehmen. Die Gäste hingegen warteten diese Druckphase ab, verteidigten aufopferungsvoll und schlugen zurück, als der Druck ein wenig nachließ. Martin Benes hatte keine Mühe, das Spiel auszugleichen, nachdem Igor Furda und Felix Berger ihn mustergültig freigespielt hatten. Die Ice Dragons benötigten ein paar Minuten, sich von dem Gegentreffer zu erholen, Zeit, in der HEV-Goalie Kieren Vogel mehr zu tun bekam. Doch nach und nach übernahm das Team von Jeff Job wieder das Kommando, was dann auch zum 2:1-Pausenstand durch Ben Skinner in der 15. Minute führte.

Auch in Drittel zwei waren die Ice Dragons das spielbestimmende Team, hatten jedoch weiter ihre liebe Mühe, die zweifellos vorhanden Chancen zu nutzen. So war ein ums andere Mal der Soester Goalie Marc Fleischer Endstation aller Angriffsbemühungen. Die nicht genutzten Chancen der Ice Dragons gaben den Gästen Auftrieb, die besser ins Spiel fanden und nun dafür sorgten, dass auch Kieren Vogel keine großen Ruhepausen bekam. Und sie erzielten  in der 35. Minute den Ausgleich, als Routinier Igor Furda ein schönes Solo sehenswert abschloss. Doch dieser Treffer schockte die Ice Dragons nicht, im Gegenteil. Angestachelt vom erneuten Ausgleich erhöhten sie noch einmal die Schlagzahl. So dauerte es auch keine zwei Minuten, bis die Ice Dragons erneut in Führung waren, Matyas Kovács hatte aus kurzer Distanz zum 3:2 eingenetzt. 20 Sekunden vor der Pause stand es dann sogar 4:2, als Ben Skinner in Überzahl am langen Pfosten lauerte und schließlich alle Zeit der Welt hatte, die Scheibe einzuschieben.

Im letzten Drittel spielten die Ice Dragons die Partie routiniert herunter. Sie unterbanden die Angriffe der Bördeindianer schon in der neutralen Zone und hielten den Druck auf das Gästetor hoch, um möglichst keine Zweifel am Ausgang des Spiels aufkommen zu lassen. So war dann auch klar, dass das 5:2, Ben Skinner hatte in der 52. Minute seinen dritten Treffer in dieser Partie erzielt, die endgültige Entscheidung sein würde.

6:0-Sieg im vierten Finalspiel der Regionalliga West
Herforder Ice Dragons verteidigen Meistertitel

​Als um kurz vor 21 Uhr das Spiel zu Ende war, stürmten die Herforder Ice Dragons aufs Eis, begruben Goalie Kieren Vogel in einer Jubeltraube unter sich. Die HEV-Fan...

2:5 gegen die Eisadler Dortmund
GEG verabschiedet sich mit Niederlage in die Sommerpause

​Für die letzte Begegnung der Saison bei den Dortmunder Eisadlern hatte sich die Grefrather EG vorgenommen, noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren und die Spielzeit...

„Spieler der Saison“ bleibt bei den EG Diez-Limburg
Andre Bruch verlängert bei den Rockets

​Vorbild, Teamplayer, Kämpfer, Mister 100 Prozent: Egal, wie klanghaft die Namen auch waren im Kader der EG Diez-Limburg in der gerade abgelaufenen Saison, bei der F...

Saisonabschluss in Dortmund
Grefrath Phoenix vor letztem Saisonspiel bei den Eisadlern

​Bereits seit knapp zwei Wochen ist das Eis aus dem Grefrather EisSport & EventPark verschwunden. Die letzten rot und blau eingefärbten Reste der Spielzeit 2018/19 t...

Der Traum von der Titelverteidigung
Herforder Ice Dragons haben Matchpuck

​Der Traum, den Titel in der Regionalliga West zu verteidigen, war beim Herforder EV immer da. Die ganze Saison über. Aus einfachem Grund: „Ein Titel ist immer toll,...