Herforder Ice Dragons feiern 7:3-Erfolg über NeuwiedGalavorstellung des HEV

Jörn Weikamp traf zum 1:1. (Foto: Herforder EV)Jörn Weikamp traf zum 1:1. (Foto: Herforder EV)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Allerdings fanden vor 560 Zuschauern zunächst die Gäste besser ins Spiel, da sie bereits mit dem ersten Angriff nach 19 Sekunden den Führungstreffer durch Sam Aulie erzielten. Der HEV zeigte sich jedoch trotz des frühen Rückstandes unbeeindruckt und drängte sofort auf den Ausgleich. Angetrieben von Killian Hutt, der nach mehrwöchiger Verletzungspause erstmals wieder auf dem Eis stand und vor Spielfreude strotzte, erarbeitete sich Herford ein Chancenplus, während Neuwied nur gelegentlich vor das Tor von Kieren Vogel kam. In Überzahl glich Jörn Weikamp in der sechsten Minute aus und egalisierte somit schnell den frühen Rückstand. Auch in der Folge blieb Herford das bessere Team und erzielte durch Gleb Berezovskij die verdiente Führung zum 2:1 (13.), mit dem auch erstmals die Seiten gewechselt wurden.

Im zweiten Spielabschnitt dominierten die Ostwestfalen immer mehr das Spielgeschehen. Bereits eine halbe Minute nach Wiederbeginn erhöhte abermals Gleb Berezovskij in Überzahl auf 3:1. Als Maximilian Droick in der 31. Minute eine Strafzeit für den HEV absaß, neutralisierten die Gastgeber das Überzahlspiel der Neuwieder komplett und brachten Niels Hilgenberg über die Stationen Killian Hutt und Jörn Weikamp in Position, der zum 4:1 einnetzte. In der 36. Spielminute hatten die Herforder dann in doppelter Überzahl die Chance, frühzeitig die Weichen in Richtung Sieg zu stellen. Wieder war es Niels Hilgenberg, später auf Herforder Seite zum Spieler des Spieles ernannt, der mit einem Schlagschuss Felix Köllejan im Tor der Bären Neuwied überwindete. Als Guillaume Naud noch im zweiten Drittel das 6:1 gelang (39.), war die Begegnung frühzeitig entschieden.

Im letzten Drittel reduzierte Herford ein wenig das hohe Tempo und die Gäste fanden wieder ein wenig besser ins Spiel, ohne jedoch den Sieg der Herforder Ice Dragons noch in Gefahr bringen zu können. Kevin Wilson (43.) und Dennis Schlicht (53.) erzielten für den EHC jeweils in Überzahl zwar die Treffer zwei und drei, Guillaume Naud traf jedoch zwischenzeitlich zum 7:2 mit dem vierten Überzahltreffer der Herforder an diesem Abend (43.). Killian Hutt gelang bei seinem Comeback zwar kein Tor, jedoch fungierte er bei fünf Treffern als Vorlagengeber und zeigte ein sehr gutes Spiel.

Auf der abschließenden Pressekonferenz zeigte sich der Herforder Trainer Jeff Job zufrieden: „Wir haben heute eine gute Leistung gezeigt und mit sehr viel Tempo gespielt, schauen aber jetzt schon auf das Rückspiel am kommenden Sonntag.“ Sein Gegenüber Leos Sulak sah ebenfalls einen verdienten Sieg der Herforder: „Leider haben wir nach der frühen Führung das Eishockeyspielen eingestellt und völlig zurecht mit 3:7 verloren.“

In der Tabelle hat der HEV Platz zwei in der Tabelle gefestigt und hat eine ganz kurze Weihnachtspause. Schon am kommenden Freitag erwartet die heimischen Eishockeyfans ein weiteres Highlight zum Jahresausklang, wenn Herford im Inter-Regio-Cup auf den Titelanwärter Microz Eaters Limburg-Geelen trifft, bevor es zum Spiel am Sonntag nach Neuwied geht.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!