Herforder Ice Dragons empfangen Ratingen und reisen nach SoestSpitzenspiel Nr. 2

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Ratinger Ice Aliens geben am Freitagabend ihre Visitenkarte in der Eishalle „Im kleinen Felde“ ab. Und als wäre dieser Freitagabend nicht anstrengend genug, dürfen die Ice Dragons dann auch noch am Sonntagabend bei den unbequemen Bördeindianer in Soest antreten.

Der freitägliche Gast aus Ratingen tritt in dieser Saison souverän auf wie lange nicht mehr. In den bisherigen acht Spielen haben die Außerirdischen genau einen Punkt liegen gelassen, ansonsten hat die Mannschaft von Alexander Jacobs alle Partien in der regulären Spielzeit für sich entscheiden können. Damit sind die Aliens auch das bisher einzige ungeschlagene Team in der Regionalliga West, Tabellenplatz 1 ist also rundum verdient und definitiv kein Zufall.

Auf die Ice Dragons kommt am Freitagabend auf jeden Fall eine Menge harter Arbeit zu, die Aliens haben nicht nur das eingespielte Team der letzten Saison behalten, sondern nochmal mit ein paar Hochkarätern aus der Oberliga verstärkt. Wie stark die Mannschaft rund um den Ex-Herforder Christoph Oster ist, konnten die Ice Dragons bereits am zweiten Spieltag erfahren, als sie in Ratingen mit viel Einsatz und einem Kieren Vogel in Gala-Form ersatzgeschwächt dem Ratinger Dauerfeuer ausgesetzt waren und am Ende einen glücklichen Punkt mit nach Hause nehmen konnten. Für die Ice Aliens nicht nur der bisher einzige Punktverlust, auch eine Scharte, die sie sicher auswetzen möchten! Dementsprechend motiviert werden sie sicherlich am Freitagabend in Herford auftreten. Die Ice Dragons hoffen bei diesem Spiel natürlich wieder auf die lautstarke Unterstützung von den Rängen, zeigt sich doch immer wieder, desto lauter die Fans sind, desto größer ist die Chance, ihrer Lieblingsbeschäftigung nachzugehen und Tabellenführer zu ärgern. Spielbeginn ist um 20.30 Uhr.

Am Sonntag reisen die Ice Dragons dann in die Soester Börde, um sich mit den dort heimischen Bördeindianern zu messen. Das Team von Coach Dieter Brüggemann hat in den letzten Wochen noch weitere Verstärkung erhalten. Neben dem Oberliga erfahrenen Verteidiger Fabian Pyszynski, der aus Braunlage in die Eissporthalle Möhnesee wechselte, wurde mit dem Slowaken Filip Sedivy auch etwas für die Abteilung Attacke getan. Beide konnten sofort Duftmarken setzen, sammelten jeweils drei Punkte in ihren bisherigen zwei bzw. drei Einsätzen. Die Bördeindianer, die schon vor diesen hochkarätigen Neuverpflichtungen ein unangenehmer Gegner waren, haben so noch einmal an Qualität hinzugewonnen. Der aktuelle Tabellensechste spielt am liebsten extrem defensiv um dann mit seinen schnellen Stürmern zu gefährlichen Kontern anzusetzen. Gehen die Bördeindianer einmal in Führung, wird es für jede Mannschaft in dieser Liga schwer, das Spiel noch zu drehen, eine Erfahrung, die auch die Ice Dragons schon mehrfach gemacht haben. Daher wird sich das Team um Kapitän Fabian Staudt auch hüten, zu offensiv zu agieren, eine stabile Defensive wird der Schlüssel zum Erfolg werden. Los geht es um 19 Uhr.

3:2-Sieg gegen die Dinslakener Kobras
Sechs-Punkte-Wochenende für die Ratinger Ice Aliens

​Nach dem Sieg in Neuss setzten sich die Ratinger Ice Aliens auch am Sonntag gegen die Dinslakener Kobras durch. ...

Hammer Eisbären gewinnen mit 4:2
EHC Neuwied bietet dem Spitzenreiter Paroli

​Das Spitzenspiel der Regionalliga West zwischen den Hammer Eisbären und dem EHC „Die Bären“ 2016 Neuwied begann genauso wie der Alltag des souveränen Tabellenführer...

EGDL muss sich mit 1:3 geschlagen geben
Rockets verlieren packendes Spiel gegen Herford

​Die Hände waren leer, die Brust aber breit: Die EG Diez-Limburg hat ein hochklassiges Heimspiel gegen die Ice Dragons aus Herford denkbar knapp mit 1:3 (0:0, 0:0, 1...

Trainerwechsel gibt Auftrieb
Lauterbacher Luchse verlieren nur knapp

​Trotz einer weiteren Niederlage zeigt die Formkurve der Lauterbacher Luchse nach oben. Bei der Soester EG gab es am Sonntagabend eine knappe 4:5-Niederlage. ...

Grefrather EG verliert mit 3:6
Schmerzhafte Niederlage bei den Raptors

​Die Grefrather EG unterlag am Freitagabend beim Tabellennachbarn EC Bergisch Land Raptors mit 3:6 (0:3,2:3,1:0) und musste damit einen Rückschlag im Rennen um die A...