Herforder EV verliert Test gegen Oberligist EC HannoverBegeisternde Stimmung gegen die Indianer

Getümmel vor dem HEV-Tor. Kieren Vogel konnte im ersten Drittel seinen Kasten sauber halten. (Foto: Jürgen Feyerabend/Herforder EV)Getümmel vor dem HEV-Tor. Kieren Vogel konnte im ersten Drittel seinen Kasten sauber halten. (Foto: Jürgen Feyerabend/Herforder EV)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im Vergleich zum Dragons-Cup zeigte sich der HEV von Beginn an wacher und präsenter. Es entwickelte sich ein munteres Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten. Besonders HEV-Goalie Kieren Vogel erwischte einen guten Tag und stellte sich tapfer den Schüssen der Indianer. Eine Minute vor Ende des Drittels war es dann Jan-Niklas Linnenbrügger der frei vor ECH-Goalie Busch auftauchte und souverän zum 1:0 versenkte. Im weiteren Spielverlauf übernahmen die Indianer zunehmend die Spielkontrolle und erspielten sich zahlreiche Tormöglichkeiten. Bis zum Ende des zweiten Drittel drehte der ECH das Spiel und ging wiederum mit einem 1:3 aus Herforder Sicht in die Drittelpause.

Im letzten Drittel kochte die Stimmung hoch. Fangesänge auf beiden Seiten machten das Vorbereitungsspiel zu einem Eishockey-Fest. Auch auf dem Eis zeigten sich beide Teams angriffsfreudig und erspielten sich zahlreiche Chancen. Mit zwei späten Toren machte der EHC dann den Deckel drauf. Interessant: Das 1:5 fiel ärgerlicherweise genau eine Sekunde vor der Schlusssirene. „Der Abend hat uns sehr viel Spaß gemacht. Die Mannschaft zeigte eine klare Leistungssteigerung und beide Fanlager haben richtig Gas gegeben. Des Indians wünschen wir viel Erfolg in dieser Saison“, so HEV-Sprecher Stefan Gärtner. Für den HEV geht es am Freitag zum nächsten Vorbereitungsspiel. Dieses Mal tritt das Team um Jeff Job auswärts bei den Unis Flyers Heerenveen an.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!