Grefrather EG gegen NEV in TorlauneAm Mittwoch letztes Heimspiel bei freiem Eintritt

Der zweifache Torschütze Patrick Büren. (Foto: Gerd Gisbertz/Grefrather EG)Der zweifache Torschütze Patrick Büren. (Foto: Gerd Gisbertz/Grefrather EG)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach der Kür, dem Charity-Spiel vor gut gefüllten Rängen im Grefrather EisSport & EventPark am Freitag, ging es für die GEG am Sonntagabend vor kleiner Zuschauerkulisse um nicht weniger als den Klassenerhalt. Phoenix-Trainer Karel Lang musste dabei unter anderem auf Roby Haazen, Sascha Schmetz, Carsten Reimann, Gerrit Ackers und Kapitän Andreas Bergmann und damit auf einen Großteil seiner Routiniers verzichten. Entsprechend mussten die Reihen umgestellt werden, so dass manch jüngerer Spieler im Phoenix-Trikot mehr Eiszeit bekam und damit mehr Verantwortung zu tragen hatte.

Der Phoenix nahm die Herausforderung an und führte nach dem ersten Spielabschnitt nach Toren von Patrick Büren (12.), Willy Schut (16.) und Max Parschill per Überzahltor (18.) bereits mit 3:1. Der NEV hatte kurz vorher ebenfalls in der 18. Minute per Shorthander zum zwischenzeitlichen 1:2 verkürzen können.

Der 4:1-Führung durch Dennis Lüdke kurz nach Beginn des zweiten Drittels folgte dann eine schwächere Phase der Blau-Gelben in welcher die stets gefährlichen Neusser Gäste bis auf 3:4 herankommen konnten (34., 37.). Nach kurzer Verunsicherung fand Grefrath schnell die passende Antwort. Christopher Pelk war nach sehr sehenswertem Zuspiel über die U20-Junioren Kai Göbels und Joschua Schmitz in der 38. Minute erfolgreich. Ebenso sehenswert erhöhte Matthias Holzki schließlich  drei Sekunden vor der zweiten Sirene auf 6:3 und schaffte damit gute Voraussetzungen für den dringend benötigten Sieg gegen den niederrheinischen Rivalen.

Die Neusser Gäste hielten weiter dagegen, so dass die Vorentscheidung zum 7:3 durch Lukas Bisel bis zur 54. Minute auf sich warten ließ. Den Schlusspunkt zum insgesamt souveränen und hochverdienten 8:3-Erfolg setzte dann nochmals Patrick Büren in der 57. Minute mit seinem zweiten Treffer des Abends.

Nach dem Sieg klettern die Blau-Gelben vorerst auf Rang zwei der Tabelle. Am kommenden Mittwoch, 4. März, steht um 20 Uhr bereits das letzte Heimspiel der Saison an. Mit einem Sieg gegen den derzeitigen Tabellenführer EC Bergisch Land könnte die GEG zumindest vorerst selbst die Tabellenführung übernehmen. Der Eintritt zu diesem Nachholspiel ist für alle Zuschauer frei.

Unmittelbar nach Spielende wird zudem der von den Fans gewählte „GEG-Spieler der Saison 2019/20“ von diesen geehrt und ausgezeichnet.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!