Grefrather EG erwartet Bergisch Land Raptors zum HeimspielNeuzugang für die Offensive

GegGeg
Lesedauer: ca. 1 Minute

Es war eine ereignisreiche Woche beim Grefrath Phoenix. Joschua Schmitz wurde zu Wochenbeginn offiziell als Interims-Nachfolger von Trainer Gerrit Ackers vorgestellt, von welchem sich die Vereinsführung wenige Tage zuvor getrennt hatte. Zunächst bis zum Saisonende wird der erst 19-jährige Schmitz als C-Lizenzinhaber das Training beim Landesligisten leiten und für die restlichen Begegnungen der Saison als Coach an der Bande stehen. „Natürlich war der Wechsel an der Bande ein Thema innerhalb der Mannschaft und ich hatte erst einmal jede Menge Gespräche und zahlreiche Telefonate mit den Jungs zu führen“, so Joschua Schmitz. „Unterm Strich steht, dass wir gemeinsam als Team wieder in die Erfolgsspur finden und die schwierige Saison möglichst positiv zu Ende bringen wollen.“

Mit dem punktgleichen Tabellennachbarn aus Solingen wartet jedoch keine einfache Aufgabe auf das Team von der Niers. Während die Raptors mit drei Punkten aus zwei Spielen derzeit auf Platz 5 der Tabelle stehen, hat die GEG mit ebenfalls einem Sieg, jedoch bereits aus sieben gespielten Begegnungen die rote Laterne inne. Keine Frage, dass man diese nur all zu gerne an die Gäste aus der Klingenstadt weiterreichen würde.

Im Hinspiel am 10. Dezember unterlag die GEG in Solingen nach völlig verschlafenem ersten Drittel mit 7:4. Auch damals stand Joschua Schmitz, der für den beruflich verhinderten Gerrit Ackers eingesprungen war, beim Phoenix an der Bande. „Wir müssen diesmal von Beginn an hellwach sein und auch unsere Chancen besser nutzen“, möchten es der neue Coach und sein Team am Samstagabend besser machen.

Mit Julian Stahlhut hat sich die GEG noch einmal im offensiven Bereich verstärkt. Der 20-jährige Stürmer hat zunächst seine Eishockey-Ausbildung bei der Düsseldorfer EG und den Kölner Haien genossen und wechselt nun von den Jungfüchsen Duisburg aus der DNL3 an die Niers.

„Julian ist ein guter Skater und bringt zugleich eine gute technische Ausbildung mit“, so Joschua Schmitz, der davon überzeugt ist, dass der Neuzugang dem Team besonders perspektivisch weiterhelfen kann. Ob Julian Stahlhut bereits für das Heimspiel gegen Solingen spielberechtigt ist, entscheidet sich erst in den nächsten Tagen.

Für Zuschauer gilt die 2Gplus-Regel (geimpft/genesen/tagesaktuell negativ getestet) sowie „Pay what you want“. Die Höhe ihres Eintrittspreises an der Abendkasse bestimmen die Besucher also selbst.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!