Grefrath Phoenix vom Jäger zum GejagtenFreitag erneut Spitzenspiel gegen Wiehl Penguins

Die GEG trifft erneut auf den TuS Wiehl. (Foto: Gerd Gisbertz/GEG)Die GEG trifft erneut auf den TuS Wiehl. (Foto: Gerd Gisbertz/GEG)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nachdem kürzlich mit dem EHC Netphen bereits der zweite NRW-Landesliga-Club sein Team vom Spielbetrieb abmelden musste, wurde der Spielmodus noch einmal verändert und der Terminplan somit auf den Kopf gestellt. In der nun vereinbarten Doppelrunde treffen die verbliebenen sechs Landesligisten jeweils zweimal in eigener Halle und auf fremden Eis aufeinander.

Die Eishockeyfans an der Niers dürfen sich freuen, denn der Spielplan sieht vor, dass es am Freitag, 27. Oktober, um 20 Uhr im Grefrather EisSport & EventPark erneut zum Spitzenspiel gegen die Wiehl Penguins kommt. Dabei haben die Teams ihre Rollen getauscht, denn nun sind es die Feuervögel, die vom Jäger zum Gejagten geworden sind und natürlich gerne mit einem erneuten Sieg die Gäste aus dem Oberbergischen auf Distanz halten möchten.

Sicherlich alles andere als eine leichte Aufgabe für Phoenix-Trainer Karel Lang und sein Team. „Ich gehe davon aus, dass es wieder ähnlich eng werden wird, wie vor zwei Wochen“, ist der Grefrather Coach überzeugt. „Wir werden es erneut mit einem starken und sehr motivierten Gegner zu tun bekommen“, so Karel Lang. Sicherheitshalber wurde bei der GEG in dieser Woche gleich dreimal auf Eis trainiert, so dass die Blau-Gelben gut vorbereitet in das Spitzenspiel gehen werden.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!