GEG trifft zwei Mal auf den SpitzenreiterGrefrath spielt gegen Solingen

(Foto: Gerd Gisbertz/Grefrather EG)(Foto: Gerd Gisbertz/Grefrather EG)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einer unerwarteten 4:5-Auftakt-Niederlage gegen die Moskitos Essen 1b war die GEG alles andere als optimal in die insgesamt acht Begegnungen umfassende Landesliga-Relegation gestartet. Zudem wurden die beiden nachfolgenden Auswärtsbegegnungen in Essen und Moers jeweils von den Gastgebern abgesagt, da an beiden Standorten entgegen der Terminplanung doch kein Eis zur Verfügung stand. Zwar wurden beide Begegnungen inzwischen neu terminiert, die zweiwöchige Zwangspause bedeutete jedoch auch eine Unterbrechung des Spielrhythmus.

Für Trainer Karel Lang und seine Grefrath Phoenix gilt es jetzt ausgerechnet gegen den derzeitigen Spitzenreiter wieder schnell in die Spur zu finden und die ersten Punkte im Kampf um den Klassenerhalt einzufahren. Bereits zwei Mal trafen beide Teams in der Hauptrunde aufeinander, wobei jeweils die Heimmannschaft das Spiel für sich entscheiden konnte.

An der Niers ist man sich bewusst, dass das Doppel-Wochenende gegen den EC Bergisch Land aus der Klingen-Stadt Solingen durchaus ein „Kampf auf Messers Schneide“ werden kann. Mit zwei deutlichen Auswärtssiegen in Moers und Neuss sind die Raptors optimal in die Runde gestartet und werden alles daran setzen, ihre Erfolgsserie auszubauen.

Entsprechend gewarnt ist man an der Niers. Dennoch schwört Karel Lang seien Jungs darauf ein, sich auf die eigenen Qualitäten zu besinnen: „Wir wissen, was wir können. Wenn wir konzentriert zu Werke gehen, geduldig bleiben und uns nicht zu leichten Fehlern verleiten lassen, werden wir auch gegen Solingen erfolgreich sein.“

Besonders für das Heimspiel am Sonntag (19.30 Uhr) hofft das Team auf die Unterstützung der Zuschauer.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!