GEG trifft auf ’unbekannte Größe“Grefrath spielt gegen Bergisch Gladbach

Lesedauer: ca. 1 Minute

Während das Team von Phoenix-Trainer Karel Lang inklusive dem Test gegen die Ratinger 1b-Vertretung bereits zwei Begegnungen erfolgreich bestritten hat, ist das Aufeinandertreffen für die Bergischen nach einer kurzen Saisonvorbereitung das erste Spiel der Saison. Entsprechend schwer fällt dem Grefrather Trainer die Einschätzung des Gegners: ’Die Realstars sind für uns noch eine unbekannte Größe. Wir werden daher zunächst versuchen, das Spiel zu kontrollieren und sehen, was geht.“

Trotz aller Vorsicht hofft man bei den Blau-Gelben natürlich, möglichst alle drei Punkte aus der seit kurzem vereinseigenen Bensberger Halle an die Niers entführen zu können. ’Wir wollen nicht den Fehler machen und den Gegner unterschätzen, sondern unsere Qualitäten konsequent ausspielen“, so die Trainervorgabe vor dem Spiel. Dabei wird die GEG am Samstagabend berufsbedingt erneut auf Stürmer Sascha Schmetz und Verteidiger Christian Robens verzichten müssen, dafür jedoch dem einen oder anderen Nachwuchsspieler eine zusätzliche Chance auf Eiszeit bieten können.

Während man sich bei der Grefrather EG für die noch junge Spielzeit gut aufgestellt sieht, sorgt die Liga-Konkurrenz doch noch für die eine oder andere kleine Sorgenfalte auf den Gesichtern der GEG-Vereinsführung. Nachdem die Hammer Eisbären kurz vor Saisonbeginn ihr 1b-Team vom Landesliga-Spielbetrieb zurückgezogen haben, hat sich kürzlich mit dem EHC Netphen 08 ein weiterer ’Wackelkandidat“ dazu gesellt. “Die Termine gegen Hamm werden ersatzlos gestrichen” so der 2. GEG-Vorsitzende Björn Breuer, der unterdessen hofft, dass die Siegerländer vom EHC 08 doch noch die TÜV-Zertifizierung für ihre Eishalle bekommen und rechtzeitig aufeisen können.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!