GEG reist mit Personalsorgen zum TabellenführerGrefrath trifft auf Wiehl

(Foto: Gerd Gisbertz/Grefrather EG)(Foto: Gerd Gisbertz/Grefrather EG)
Lesedauer: ca. 1 Minute

23 von 24 möglichen Punkten lautet die beinahe makellose Bilanz der Wiehl Penguins, welche in der Landesliga NRW bislang einen regelrechten Durchmarsch veranstalten und an der Tabellenspitze einsam ihre Kreise ziehen. Alles andere als einfach dürfte daher die bevorstehende Auswärts-Aufgabe für GEG-Coach Karel Lang und sein Team werden. Als wäre diese allein noch nicht schwierig genug, muss der Grefrather Trainer für die Begegnung auch noch auf zahlreiche Stammkräfte verzichten.

Neben dem verletzten Fabian Czastrau, werden Torhüter Oliver Nilges, die Verteidiger Tobias Meertz und Julius Krölls, sowie die Angreifer Sascha Schmetz und Lukas Bisel berufsbedingt nicht zum Kader gehören können. Auch hinter Defensiv-Abräumer Christian Robens steht noch ein Fragezeichen.

Die Vorzeichen standen gewiss schon einmal besser für den derzeitigen Tabellenvierten von der Niers. Fast ein wenig trotzig gibt sich Karel Lang dennoch kämpferisch:  „Wir sehen es als Herausforderung. Auch wenn wir nicht in Bestbesetzung antreten können, werden alle Jungs auf dem Eis ihr Bestes geben.“

Dank Viktor Hubbertz, Bennet Schroll und Kai Göbels aus dem Junioren-Team dürften die Blau-Gelben dennoch mit drei Reihen auflaufen können. Schließlich ist das Spiel auch für die GEG-Nachwuchskräfte eine gute Möglichkeit, wichtige Erfahrungen zu sammeln.

Immerhin: Nach eindeutig geklärter Favoritenrolle haben die Grefrather Jungs beim Spitzenreiter nichts zu verlieren und können demnach befreit aufspielen. Frei nach dem Motto: „Wir haben keine Chance, also nutzen wir sie.“

Jetzt die Hockeyweb-App laden!