GEG macht Sechs-Punkte-Wochenende perfektGrefrath besiegt Solingen

(Foto: Gerd Gisbertz/Grefrather EG)(Foto: Gerd Gisbertz/Grefrather EG)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das Team von GEG-Trainer Karel Lang machte sich das Leben zu Beginn der Partie selbst schwer. Der Phoenix startete unsortiert und verhalf den Solinger Gästen durch individuelle Fehler in der Vorwärtsbewegung immer wieder zu Torchancen. Einen dieser Fehler nutzten die Raptors in der siebten Spielminute zur 1:0-Gästeführung. Der  Ausgleich folgte per Überzahltor in der 13. Minute. Roby Haazen hatte Gerrit Ackers‘ Schuss von der blauen Linie unhaltbar für Tizian Winkelsträter im Solinger Tor abgefälscht. Der Treffer brachte noch nicht die nötige Sicherheit, denn auch in der Folgezeit agierte die GEG gegen die auf Konter lauernden Klingenstädter wenig flüssig im Spielaufbau. Ein erneuter Fehler der Grefrather Hintermannschaft brachte die Gäste zweieinhalb Minuten vor Drittelende erneut in Führung (2:1).

Im zweiten Drittel blieben die Tore aus. Während sich beide Teams über weite Strecken neutralisierten, ließen sowohl Phoenix-Keeper Rene Dömges als auch sein Solinger Gegenüber nur wenig zu. Eine Grefrather Niederlage in der richtungsweisenden Begegnung schien fast unausweichlich, nachdem Brett Lucas in der 45. Minute für die Raptors auf 3:1 erhöhen konnte, doch das Gegentor rüttelte das Team von der Niers schließlich wach. In der 48. Minute brachte Matthias Holzki die GEG mit dem zweiten Überzahltreffer auf 2:3 heran. Als Vorbereiter durfte sich neben Lukas Bisel auch U20-Nachwuchsspieler Christopher Pelk erstmals einen Scorerpunkt im Trikot der ersten Mannschaft gut schreiben lassen. Nur wenig später gelang es Gerrit Ackers, den gegnerischen Torwart zu verladen und zum mittlerweile hochverdienten Ausgleich zu überwinden.

Nun war der Phoenix vollends aufgewacht und setzte die Gäste aus dem Bergischen Land gehörig unter Druck. In der Folge lauerten beide Teams auf „die Gelegenheit“, doch erst knapp drei Minuten vor Ende des Spiels brach ein Schuss von Patrick Büren an den linken Innenpfosten und von da aus gegen den Solinger Schlussmann und schließlich ins Tornetz den Bann (4:3, 58.). Jetzt rannte der EC Bergisch Land an und versuchte mit einem zusätzlichen Feldspieler noch einmal den Ausgleich zu erzielen. Stattdessen erlöste Lukas Bisel 64 Sekunden vor Spielende die Blau-Gelben mit einem gezielten Fernschuss ins leere Solinger Tor.

„Das war im Prinzip unsere letzte Chance und die haben wir als Team genutzt“, freute sich Phoenix-Trainer Karel Lang über den immens wichtigen Heimerfolg.

Auch am kommenden Wochenende gibt es wieder zwei äußerst wichtige Spiele zu bestreiten. Am Freitag, 13. Dezember, um 20 Uhr ist man im Heimspiel gegen den noch ungeschlagenen Meisterschaftsfavoriten Eisadler Dortmund nur Außenseiter. Am Sonntagabend, 15. Dezember, ist die GEG leicht favorisiert beim Tabellennachbarn Neusser EV 1b zu Gast. Spielbeginn ist ebenfalls um 20 Uhr.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!