GEG in Dortmund nur AußenseiterSchwere Aufgabe für Grefrath

(Foto: Gerd Gisbertz/Grefrather EG)(Foto: Gerd Gisbertz/Grefrather EG)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Gastgeber aus dem Ruhrgebiet haben sich als derzeitiger Talbellenzweiter bereits sicher für die Mitte Februar startende Qualifikationsrunde mit Wiehl und den ebenfalls schon feststehenden Regionalligisten aus Lauterbach und Frankfurt qualifiziert. Neben Troisdorf, Bergisch Gladbach und Grefrath liefern sich nun noch drei Teams ein Fernduell um die zwei letzten zu vergebenen Qualifikationsrundenplätze.

Mit zuletzt sechs Siegen in Serie bei 50:8 Toren gelten die Dortmunder nicht zu Unrecht als „Mannschaft der Stunde“, so dass Phoenix-Coach Karel Lang und seinen Grefrather Jungs für die kommende Begegnung wohl nur die Außenseiterrolle bleibt.

In Dortmund zu bestehen wird in jedem Fall schwer werden, zumal die aktuelle Erkältungswelle auch um Grefrath keinen Bogen gemacht hat und der eine oder andere Ausfall zu erwarten sein wird.

 Hoffnung macht den Blau-Gelben, dass man mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung das Hinspiel auf eigenem Eis mit 4:3 für sich entscheiden konnte. Vielleicht gelingt ja auch diesmal eine Überraschung?

Jetzt die Hockeyweb-App laden!