GEG bezwingt Realstars und beendet Negativ-Serie5:3-Sieg für Grefrath

Die GEG feierte einen Sieg gegen Bergisch Gladbach. (Foto: Dirk Krämer/Grefather EG)Die GEG feierte einen Sieg gegen Bergisch Gladbach. (Foto: Dirk Krämer/Grefather EG)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Angesichts neun Pflichtspiel-Niederlagen in Folge hatte Phoenix-Trainer Gerrit Ackers im Vorfeld der Begegnung gegen die Realstars seinem Team erneut die Außenseiterrolle zugesprochen und damit ein wenig vom mittlerweile enormen Erfolgs-Druck von seinen Spielern genommen. Zunächst schien es, als würden die Gäste aus Bergisch Gladbach ihrer Favoritenrolle auch gerecht werden, denn bereits in der 2. Minute nutzten diese eine Überzahl-Gelegenheit zum 0:1.

Grefrath wirkte nach dem frühen Gegentreffer zunächst verunsichert und benötigte einige Zeit um über den Kampf und die Arbeit gegen den Puck wieder in die Begegnung zu kommen. Mit Erfolg: Schließlich traf Justus Sperling nach Zuspiel von Viktor Hubbertz und Kai Göbels in der 14. Minute sehenswert zum viel umjubelten Ausgleich. Dass der Treffer seinem Teamkollegen Stefan Bronischewski zugesprochen wurde, tat der Freude keinen Abbruch. Die GEG schöpfte nun Mut und kam auch dank einiger Überzahl-Situationen zu weiteren guten Möglichkeiten. Einem Grefrather Pfostentreffer folgte unmittelbar darauf die inzwischen verdiente Führung durch Lorenz Schneider von der blauen Linie (18.). Roby Haazen und Kapitän Andreas Bergmann hatten den Torschützen im Powerplay in Position gebracht. Noch vor der Pause musste Christoph Kiwall verletzungsbedingt vom Eis, nachdem er einen harten Schussversuch der Gäste mit dem Oberkörper abgeblockt hatte.

Ohne Kiwall, dafür mit viel Entschlossenheit kam der Phoenix aus der Kabine zurück. Per Doppelschlag bauten Rückkehrer Lukas Bisel (25.) und Junioren-Stürmer Bennet Schroll (26.) mit seinem ersten Treffer im Trikot der 1. Mannschaft die Führung auf ein komfortables 4:1 aus. Anstatt nun jedoch druckvoll nachzulegen, ließen die Blau-Gelben die Gäste mit einigen Ungenauigkeiten wieder ins Spiel kommen, so dass diese noch vor der zweiten Pause (31., 38.) auf 3:4 verkürzen konnten.

Die bis hierhin recht kampfbetont aber stets fair geführte Begegnung war wieder offen, so dass auch im Schlussabschnitt für reichlich Spannung gesorgt war. Nach der zweiten Pause war Grefrath wieder das bissigere Team und suchte schnell den Abschluss. Diesmal wollte man die sich bietende Chance auf den ersten Sieg unbedingt nutzen. Zwar scheiterte Christopher Pelk in der 42. Minute noch knapp an Leonie Haas im Tor der Gäste, Sekunden später war jedoch Kai Göbels mit seinem 5:3 für die GEG zur Stelle.

Bergisch Gladbach gab sich auch nach dem erneuten Gegentreffer nicht geschlagen und hatte dank einiger Überzahl-Situationen durchaus noch die Möglichkeit zu verkürzen oder gar zum Ausgleich zu kommen. Der im Spielverlauf zunehmend stärker agierende Christian Tebbe im Grefrather Tor ließ jedoch keinen weiteren Gegentreffer mehr zu, so dass schließlich im 10. Anlauf der erste Saison-Erfolg gelang.

Die Erleichterung nach der Schlusssirene war groß, so dass der Sieg etwas ausgelassener bejubelt wurde, als dies für gewöhnlich der Fall gewesen wäre. „Es war für uns enorm wichtig, ein gutes Spiel abzuliefern und vor allem zu gewinnen“, so ein zufriedener Coach Gerrit Ackers nach der Begegnung. „Diesmal haben wir vieles umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Die Jungs haben sich die drei Punkte mehr als verdient. Jeder hat für jeden gekämpft und wir haben uns gegenseitig unterstützt. Das war der Teamgeist, welcher den Phoenix ausmacht.“

Am kommenden Freitag, 10. Dezember, um 20 Uhr ist die GEG zunächst bei den Bergisch Land Raptors in Solingen zu Gast. Weiter geht es dann am Sonntag, 12. Dezember, um 20 Uhr mit einem Heimspiel gegen die Young Moskitos Essen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!