Galonska verlässt HammOrtwein und Demuth bleiben Eisbären

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Eigentlich waren sich die Eisbären und Galonska einig gemeinsam in die neue Saison zu gehen, doch nun kommt es anders und beide Seiten gehen getrennte Wege. Galonska liegt ein lukratives Angebot aus dem Nachwuchs eines DEL-Vereins vor, das er nicht ausschlagen kann. Beide Seiten einigten sich daher auf die Auflösung seines Vertrages.

Galonska kam vor zwei Jahren zu seinem Heimatverein zurück und half den Eisbären nach dem Kenston-Rückzug aus der schwierigen Situation. In der letzten Saison gelang ihm die Vizemeisterschaft in der 1. Liga West und er konnte viele junge Spieler im Seniorenbereich etablieren. Der zweite Vorsitzende Jan Koch bedauert die Entscheidung: „Wir können die Entscheidung von Daniel nachvollziehen, für ihn ist es sicherlich eine Chance, die sich so schnell nicht wieder ergeben wird. Für uns ist der Zeitpunkt jetzt mitten im Sommer natürlich eine Katastrophe. Wir arbeiten nun mit Hochdruck an einer Lösung, werden jetzt allerdings nichts übers Knie brechen. Der neue Trainer muss in unser Konzept passen, die entsprechenden Gespräche werden wir nun intensivieren. Wir bedanken uns bei Daniel für die Zusammenarbeit in den vergangenen zwei Jahren und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute.“

Derweil nimmt der Kader der Hammer Eisbären für die kommende Saison in der Regionalliga West weitere Konturen an. Dustin Demuth und Mike Ortwein verlängern ihre Verträge um eine weitere Saison.

Verteidiger Ortwein und Stürmer Demuth gehen somit in ihre dritte Saison in der Lippestadt. Der 23-jährige Ortwein kam 2014 von den Füchsen Duisburg zu den Eisbären und nimmt eine der tragenden Säulen in der Verteidigung ein. Trotz seines jungen Alters hat er sich zu einem gestanden Verteidiger entwickelt und konnte auch den jüngeren Spielern immer wieder gute Tipps geben. Sportlich hat er sich in der letzten Saison zum Ende hin gesteigert und war einer der Garanten für den Einzug ins Finale der 1. Liga West.

Der 22-jährige Dustin Demuth kam ebenfalls 2014 zu den Eisbären und blieb dem Verein, wie auch Ortwein, nach dem Rückzug der Kenston-Gruppe treu. Seitdem entwickelte er sich stets weiter und hat sich auf der Position des Centers etabliert. Zusammen mit Kevin Thau und Oliver Kraft zählte die Reihe um Demuth als eine der stärksten der Liga. Dustin konnte sich mit insgesamt 49 Punkten (20 Tore, 29 Vorlagen) in 40 Spielen in die Scorerliste eintragen.

„Dustin und Mike sind zwei junge Spieler, die aber schon über genug Erfahrung verfügen. Vor allem Dustin hat über die gesamte Saison eine konstant gute Leistung gezeigt. Mike hat sich nach anfänglichen Schwierigkeiten in der Saison deutlich gesteigert und war zuletzt in der Verteidigung eine Bank. Beide haben auf ihrer jeweiligen Position eine tragende Rolle und werden sich noch weiterentwickeln, wir freuen uns die Verlängerung und die kommende Saison“, so der 2. Vorsitzende Jan Koch.

Inzwischen ist klar, dass der EHC Neuwied in der kommenden Saison in der Regionalliga West antreten wird. Völlig überraschend mussten die Rheinland-Pfälzer nach der letztjährigen Saison in der Oberliga Nord Insolvenz anmelden. Derzeit bündelt man die Kräfte und hat einen neuen Verein gegründet, der vom EHV NRW grünes Licht zur Teilnahme an der Regionalliga West bekam und somit die zwölfte Mannschaft in der Liga ist. Derzeit laufen die Terminplanungen.

Unterdessen gibt es eine weitere Änderung im Terminplan. Auf Wunsch des Herforder EV starten die Eisbären bereits zwei Tage eher in die Saison. Statt am 2. Oktober gastieren die Eisbären nun schon am Freitag, 30. September, um 20.30 Uhr in Herford. 

Jetzt die Hockeyweb-App laden!