Erstes Heimspiel der Saison wird zum „Movember-Game“Eifel-Mosel Bären

Lesedauer: ca. 1 Minute

Einheitlich möchte die Eishockey-Mannschaft des EV Bitburg am „Movember“ teilnehmen und somit Aufmerksamkeit auf den Rängen erregen. Jährlich im November lassen sich Männer Oberlippenbärte wachsen, um während des Monats Spenden zugunsten der Erforschung und Vorbeugung gegen Prostatakrebs und anderen Gesundheitsproblemen von Männern zu sammeln. Die Mannschaft rund um Michal Janega wird während des Spiels den sogenannten „Mustache“ im Gesicht tragen und an diesem Tag mögliche Spenden für den guten Zweck sammeln. Dabei wird der Verein den kompletten Eintritt an diesem Tag für den oben erwähnten Zweck spenden. Unter allen Zuschauern werden zusätzlich Merchandising Artikel und Freikarten verlost.

Nicht nur diese Aktion, sondern auch das vergangene Spiel gegen den IHC Beaufort zeigen die momentane Geschlossenheit der Mannschaft, die nun nach zwei Spielen mit zwei Siegen einen perfekten Start in die Saison hingelegt hat. Das erste Heimspiel wird jedoch kein Spaziergang – der Auswärtserfolg gegen den IHC Beaufort war ein hart umkämpfter Sieg und den gilt es in Bitburg zu wiederholen. Endlich mit von der Partie ist Spielertrainer Michal Janega, der seinen Fingerabdruck in den Reihen der Bären bereits hinterlassen hat. Alle amerikanischen Neuzugänge sind mittlerweile auch spielberechtigt, so dass Janega auf einen starken Bären-Kader zurückgreifen kann.

Trotz voller Punkteausbeute stehen die Eifel-Mosel Bären zurzeit nicht an der Tabellenspitze der Rheinland-Pfalz Liga, sondern müssen sich momentan noch, dank der Tordifferenz, hinter dem TSV Schott Mainz auf Platz zwei einreihen. An den kommenden drei Wochenenden spielen die Bären jeweils zuhause in Bitburg und können sich mit weiteren Siegen eine komfortable Situation im Kampf um die Meisterschaft in Rheinland-Pfalz verschaffen.

Erstes Bully ist am Sonntag um 19 Uhr in der Eissporthalle am Südring in Bitburg.