Erster Sieg für den EHCEHC Netphen

Erster Sieg für den EHCErster Sieg für den EHC
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Zuschauer sahen von Beginn an ein Spiel mit vielen Torchancen auf beiden Seiten, wobei der EHC ein leichtes Übergewicht verbuchen konnte. Die größten Chancen hatte Tim Bruch, der in der achten und 17. Spielminute gute Einschussgelegenheiten nicht versilbern konnte. Im Gegenzug bekam Philipp Küchenthal im EHC-Gehäuse einige Gelegenheiten, sein Können unter Beweis zu stellen. In der 18. Spielminute war aber auch er machtlos, die Bielefelder gingen mit 1:0 in Front.

Im Mittelabschnitt spielten die EHC-Cracks einfacher und drückten damit dem Spiel klar den Stempel auf. Noch in der zweiten Spielminute gelang Daniel Herling der Ausgleich. Nach zwei weiteren Großchancen von Matti Stein und Tim Bruch zeigten sich die Gastgeber kaltschnäuzig und gingen erneut in Führung. Auf das 1:2 hatte Matti Stein nur 23 Sekunden später die passende Antwort und glich erneut zum 2:2 aus. In der Folgezeit zeigten sich auch die EHC-Cracks kaltschnäuzig vor dem Bielefelder Gehäuse. Nur zwölf Sekunden nach dem Ausgleich ging der EHC dank einem Eigentor zum ersten Mal in Führung. Da es im Eishockey offiziell keine Eigentore gibt, wurde das Tor Rene Kutzner zugeschrieben. Der EHC Netphen hatte nun endgültig Oberwasser und erhöhte in der 28. Spielminute auf 4:2. Mit dieser Taktzahl ging es weiter. In der 35. und 36. Spielminute sorgten Matti Stein und Moritz Mockenhaupt mit seinem ersten Tor im Seniorenbereich für den EHC Netphen für die Vorentscheidung. Nach zwei Dritteln stand es 6:2 für den EHC.

Im Schlussabschnitt agierte der EHC abwartend und lauerte auf Konter. Dadurch ergaben sich vor allem für Tim Bruch weitere Torchancen, doch der EHC-Stürmer hatte in Bielefeld einfach kein Glück am Schläger. Da man auch in Defensive nicht mehr viel anbrennen ließ, blieb das Schlussdrittel torlos und der EHC Netphen konnte mit einem 6:2-Sieg die Heimreise antreten.