Erfolgreiches Wochenende für die Wiehl PenguinsTestspielsiege in Troisdorf und Neuss

Erfolgreiches Wochenende für die Wiehl PenguinsErfolgreiches Wochenende für die Wiehl Penguins
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zwei Auswärtssiege in der Vorbereitung verbuchten die Wiehl Penguins am Wochenende: Beim EHC Troisdorf gewann der TuS mit 8:5 (3:1, 3:0, 2:4); beim Neusser EV folgte ein 6:2 (0:1, 2:0, 4:1)-Erfolg.

Besser hätte das Wochenende für Trainer Alberts und seine Jungs nicht laufen können. Das am Freitag in Troisdorf von den Hausherren sehr ruppig geführte „Freundschaftsspiel“ (schwere Verletzung von Wiehsl Andy Leuthold mit Ausfall für rund 3 Monate und einer Matchstrafe für Troisdorf nach mit beiden Beinen ausgeführten Schlittschuhtritt, wie es die Wiehler beschreieben) hatten die Penguins zwei Drittel lang sehr gut im Griff und waren den Troisdorfern klar überlegen. Erst im letzten Drittel ließen die Wiehler den Troisdorfern etwas mehr Spielanteile und so konnten die Hausherren noch zum 5:8-Endstand aufschließen. Der Sieg war aber zu keiner Zeit gefährdet.

Wiehler Tore: Cammann, Cerovsky (je 2), Leuthold, Kaltenborn, Streser, Büermann.

Am Sonntag gastierten die Penguins in Neuss. Gegen die Mannschaft aus der ehemaligen Oberliga West sah man sich als deutlicher Außenseiter. Das erste Drittel verlief sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften erarbeiteten sich gute Chancen, die jedoch von den Goalies auf beiden Seiten vereitelt wurden. Trotzdem kam Neuss zum ersten Treffer und ging mit 1:0 in die Drittelpause. Im zweiten Drittel machten die Penguins mit schnellem Konterspiel die Gastgeber mürbe. Diese änderten ihr Spielverhalten und wurden auch in diesem Testspiel deutlich zu übermotiviert und hart. Dies musste Kai Kühlem in der 23. Minute spüren. Eine unfaire Attacke von hinten und der erfahrene Verteidiger musste mit einer schweren Gehirnerschütterung das Eis verlassen. Dadurch erlitt das bis dahin schnelle und faire Spiel einen deutlichen Bruch, den die Penguins besser nutzten und kurz vor der Pause durch zwei Tore mit 2:1 in Führung gingen. Im letzten Drittel machte die Penguins dann den Sack zu. Die Neusser konnten nur noch zu Beginn des letzten Drittels Ergebniskosmetik betreiben und kurzzeitig den 2:2-Ausgleich erzielen, bevor die Penguins dann mit vier Toren den 6:2-Endstand herstellten. Stark Spiele auch Torhüter Nils Isselhorst.

Wiehler Tore: Streser, Cammann (je 2), Cerovsky, Cremer.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!