Eishockey-Spielbetrieb in Hessen startet am 18. Oktober 2020Erstmals unter dem Dach des neuen EHV Hessen

Die Ligentagung fand in Frankfurt statt.  (Foto: EHV Hessen )Die Ligentagung fand in Frankfurt statt. (Foto: EHV Hessen )
Lesedauer: ca. 1 Minute

Dies wurde im Rahmen der Termintagung unter den Verantwortlichen der hessischen Eishockeyvereine am vergangenen Wochenende im Restaurant Diva im Leistungszentrum der Eintracht Frankfurt beschlossen.

In der Saison 2020/21 wird es eine Hessenliga und eine Landesliga Hessen geben. Während die EJ Kassel 89ers, Eifel-Mosel Bären, Löwen Frankfurt, RT Bad Nauheim, EC Lauterbach und Eintracht Frankfurt in der Hessenliga mit einer 1,5-fach Runde starten, spielen der ESC Darmstadt, EC Wallernhausen, EG-Diez-Limburg II, Frankfurter EC „Die Eisteufel“, Eintracht Frankfurt II, Ice Devils Bad Nauheim und ERC Pohlheim zunächst eine Einfach-Runde in der Landesliga.

Als Highlight der Saison wird es in beiden Ligen jeweils ein Final-Four-Turnier zum Saisonende geben, bei dem der jeweilige Meister der Liga gekrönt wird. Das Turnier der besten Vier in der Hessenliga wird in Lauterbach ausgetragen und die vier besten der Landesliga treffen sich in Darmstadt, um den  Landesliga-Meister auszuspielen. Dieser qualifiziert sich zudem für die Relegation zur Hessenliga, in der er auf den Letztplatzierten der Hessenliga-Hauptrunde trifft. Der Sieger der Relegation ist sportlich für die Hessenliga in der Saison 2021/22 qualifiziert.

Die Teams beider Ligen spielen untereinander zudem einen Ligapokal aus und die Hessenliga wird erstmals im Drei-Mann-System von den Schiedsrichtern geleitet.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!