Eisbären mit Paunio gegen LauterbachNach Matchstrafe freigesprochen

Eisbären mit Paunio gegen LauterbachEisbären mit Paunio gegen Lauterbach
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach der Niederlage im Topspiel gegen Ratingen erwarten die Hammer Eisbären am Freitag um 20 Uhr die Luchse Lauterbach in der Eissporthalle Hamm. Auflaufen wird auch Mikael Paunio, der nach seiner Matchstrafe freigesprochen wurde.

Am heutigen Donnerstag erreichte die Verantwortlichen die freudige Nachricht des Spielgerichts des LEV NRW, dass Mikael Paunio ab sofort wieder für die Eisbären spielberechtigt ist. Paunio wurde im Spiel gegen Ratingen nach einem unglücklichen Zusammenstoß mit Hauptschiedsrichter Berger mit einer Matchstrafe belegt und durch das Schiedsgericht freigesprochen. Durch den Freispruch entspannt sich die personelle Lage bei den Eisbären ein wenig. Mit Tim Pietzko (Spieldauer) und Robin Loecke (dritte Zehn-Minuten-Strafe) sind zwei Spieler gesperrt, dafür kehren Igor Furda nach einer Grippe und Ibrahim Weissleder nach überstandener Oberschenkelverletzung wieder in den Kader zurück. Dementsprechend gehen die Eisbären mit drei Reichen in das Spiel gegen die Hessen.

Das Hinspiel war eine knappe Angelegenheit, durch ein Empty-Net-Goal gewannen die Eisbären am Ende 4:2 in Lauterbach. Mit einem Heimerfolg soll eine neue Serie gestartet werden: „Wir wollen an unsere guten Leistungen weiter anknüpfen und mit zwei Siegen in die Doppelrunde der besten sechs Mannschaften starten. Dazu müssen wir ganz konzentriert an die Aufgabe rangehen, so wie wir es im Hinspiel bereits gemacht haben. Die Luchse haben gute Einzelspieler die wir von Beginn an in Schach halten müssen“, so Trainer Daniel Galonska. „Durch den Freispruch von Mikael und die Rückkehr von Ibo und Igor sind wir offensiv wieder top besetzt und können mit drei Reihen Vollgas geben.“

Es ist das einzige Spiel der Eisbären an diesem Wochenende. Am Samstag steht für die Mannschaft um 9.30 bis 12 Uhr eine Autogrammstunde bei Sponsor OBI in Hamm-Heessen an. Anschließend geht es für die Mannschaft zur Brauereibesichtigung nach Warstein: „Dies ist eine reine Teambuildingmaßnahme ohne Trainer“, so Galonska. „Ich hoffe auf einen Sieg und eine ausgelassene Stimmung für die Jungs. Nach der harten Arbeit in den vergangenen Wochen haben sich die Jungs das verdient.“