Eisbären erkämpfen sich zwei Punkte gegen Neuss5:4-Penaltysieg für Hamm

Eisbären erkämpfen sich zwei Punkte gegen NeussEisbären erkämpfen sich zwei Punkte gegen Neuss
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Es war ein hartes Stück Arbeit für die Hammer Eisbären am Sonntag gegen den Neusser EV, am Ende konnten die Eisbären ihr Heimspiel mit 5:4 nach Penaltyschießen gewinnen.

Bereits in der ersten Minute wurden die Hammer eiskalt erwischt als Holger Schrills die frühe Führung für die Gäste erzielte. Die Eisbären liefen also früh einem Rückstand hinterher. Die Gäste verlagerten sich aufs Konterspiel, so dass die Eisbären ein optisches Übergewicht bekamen. Während Ibrahim Weissleder die beste Chance des Drittels für die Eisbären ungenutzt ließ, setzten die Gäste immer wieder gefährliche Nadelstiche bei ihren Kontern. Im zweiten Drittel machten die Eisbären weiter Druck und wurden in der 26. Minute durch den Ausgleichstreffer von Oliver Kraft auf Vorlage von Dustin Demuth belohnt. Zuvor hatte Robin Loecke bei einem Pfostentreffer Pech (23.). Die Gäste blieben bei Kontern gefährlich und so konnte Dietrich in 31. Minute das 1:2 erzielen – Eisbären-Goalie Marc Fleischer sah hierbei nicht gut und ließ den Schuss durch die Schoner gleiten. Nur eine Minute später erhöhten die Gäste durch Schrills gar auf 1:3. Galonska reagierte, stellte die Reihen um und Sebastian May löste Marc Fleischer im Tor ab. Die Umstellungen wirkten sich aus, der Druck auf das Tor der Gäste wurde zunehmend größer.

Die Eisbären belohnten sich dann im letzten Drittel. Zunächst verwertete Ibrahim Weissleder eine schöne Vorarbeit von Dustin Demuth zum 2:3-Anschlusstreffer. In Unterzahl gelang den Eisbären in der 50, Minute der Ausgleich. Thau und Demuth waren mit einem Break auf und davon, spielten einen Neusser Verteidiger aus und Demuth ließ dem guten Allendorf im Neusser Gehäuse keine Chance. Die Stimmung in der Halle stieg immer weiter an und mit dem Führungstreffer von Kevin Thau, der einen Schuß von Tim Pietzko abfälschte erreichte sie ihren Höhepunkt (55.). Das Spiel schien zu kippen, doch durch einen kapitalen Fehlpass der Eisbären im Spielaufbau kamen die Gäste durch Aminikia zum Ausgleich (57.). So ging es ins Penaltyschießen. Dort ließ Sebastian May keinen Versuch der Gäste ins Tor. Auf Hammer Seite scheiterte zunächst Kraft, doch Demuth und Furda überwanden Allendorf und sicherten den Eisbären den Zusatzpunkt.

Trainer Daniel Galonska nach dem Spiel: „Die Mannschaft hat vor allem im letzten Drittel Charakter bewiesen, hat gekämpft und sich für diese Arbeit belohnt. Lange Zeit war das Neusser Tor wie verriegelt und wir haben unsere guten Chancen nicht genutzt. Mit dem Anschluss zum 2:3 ging nochmal ein richtiger Ruck durch die Mannschaft und es schien sich eine Art Blockade gelöst zu haben. An dieser Stelle geht der Dank auch an unsere Fans die uns im letzten Drittel nochmal nach vorne gepusht haben mit ihrem Support. Wir müssen uns an die Rolle des Favoriten in den meisten Spielen gewöhnen, daran arbeiten wir. Mit ständigen Erfolgserlebnissen werden wir die nötige Sicherheit bekommen und die nötigen Punkte holen.“

Am Mittwoch steht für Trainer Daniel Galonska, dem sportlichen Leiter Dirk Fleischer und Kapitän Tim Pietzko um 19 Uhr der Fanstammtisch in der Blueliner – Sportsbar & Diner an. 

Jetzt die Hockeyweb-App laden!