Eisadler verpflichten Dennis UhligEisadler Dortmund

Eisadler verpflichten Dennis UhligEisadler verpflichten Dennis Uhlig
Lesedauer: ca. 1 Minute

Allerdings mischte sich dann doch auch ein kleiner Wermutstropfen in all die Jubelfeiern. Torhüter Christian Lüttges stand am Sonntagabend (zumindest vorläufig) zum letzten Mal im Adler-Gehäuse. Kurz vor Weihnachten hatte der 30-jährige die Verantwortlichen bereits darüber informiert, dass er ein sehr gutes Jobangebot zum 1. Februar 2014 aus der Schweiz erhalten habe, das er nicht ablehnen konnte. „Natürlich bedauern wir den Weggang von Christian Lüttges sehr. Das ist sowohl sportlich als auch menschlich ein großer Verlust für das Team, aber man muss natürlich auch Verständnis dafür haben, wenn sich solche beruflichen Perspektiven anbieten.“

Nach intensiver Suche konnte mittlerweile auch ein Ersatz für die vakante Torhüterposition gefunden werden. „Marius Dräger hat in dieser Saison bereits oft genug bewiesen, dass wir uns auf ihn verlassen können. Da aber unser dritter Torhüter, Dennis Breitfeld, aus beruflichen Gründen momentan nicht am Trainingsbetrieb teilnehmen kann, mussten wir handeln und einen weiteren Keeper verpflichten. Dies ist nicht nur für die noch ausstehenden Spiele sondern auch für den Trainingsbetrieb wichtig.“

Deshalb ist seit Dienstagabend Dennis Uhlig neu im Kader der Eisadler Dortmund. Er stammt aus dem Herner Nachwuchs, wo er auch bis vor zwei Jahren im Seniorenteam stand. Zuvor war er aber auch drei Spielzeiten in Ratingen, sowie eine Saison in Neuss aktiv. Bereits am letzten Wochenende hatte sich der noch 23-jährige gebürtige Bochumer die beiden Spiele seiner neuen Mannschaft angesehen und war natürlich vor allem von der Leistung der Adler und der Atmosphäre beim Spitzenspiel angetan.

Beim ersten Training musste er sich dann auch am Dienstagabend gegen Christian Lüttges behaupten, der bei seinem vorläufigen Ausstand in die Spielermontur schlüpfte und durchaus Stürmerqualitäten bewies. Eine offizielle Verabschiedung wird es auch noch in dieser Saison geben, denn er wird den Eisadlern nicht nur aus der Ferne verbunden bleiben.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!