Eisadler verpassen die RevancheKnappes 2:3 gegen Ratingen

Eisadler verpassen die RevancheEisadler verpassen die Revanche
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Ratinger Ice Aliens bleiben das Maß der Dinge in der 1 .Liga West. Die Dortmunder Eisadler verpassten es, sich für die Niederlage in Ratingen zu revanchieren und verloren auch das Rückspiel knapp mit 2:3 (0:1, 1:2, 1:0)

Die Dortmunder Eisadler hatten sich viel vorgenommen im Spiel gegen den Tabellenführer. Schließlich hatte man das Hinspiel nur knapp mit 4:2 verloren und war dabei eigentlich die Mannschaft, die optisch mehr vom Spiel hatte.

Aber auch gestern machten die Rheinländer den Dortmundern einen Strich durch die Rechnung. Das 0:1 fiel in der 12. Spielminute, als Dennis Fischbuch eine unübersichtliche Situation vor dem Dortmunder Tor nutzte und „Eisadler des Monats“ Marius Dräger keine Chance ließ. Auch im zweiten Drittel begannen die Aliens abgezockter und nutzen die allererste Dortmunder Strafe aus, um in Überzahl das 0:2 zu markieren. Hoffnung bei den Dortmunder Fans keimte dann drei Minuten später auf. Mit einer sehenswerten Aktion spielte Felix Berger Ratingens Goalie Christoph Oster aus und erzielte den vielumjubelten Anschlusstreffer.

Dortmund machte nun Druck, und der Ausgleich lag in der Luft. Als dann zwei Minuten vor Ende des Drittels der Ratinger Maurice Musga für 2+2+10 Minuten auf die Strafbank geschickt wurde, war den Fans auf beiden Seiten klar, dass nun eigentlich der Ausgleich fallen müsste. Doch genau schon wie in Ratingen, gab es keinen Überzahltreffer der Dortmunder, sondern einen Unterzahltreffer der Ratinger zum vorentscheidenden 1:3. Im letzten Drittel konnte Andre Bruch noch einmal auf 2:3 verkürzen, doch die Ratinger brachten den knappen, aber verdienten Sieg routiniert über die Zeit.

Tore: 0:1 (13:04) Fischbuch (Vanek), 0:2 (28:48) Moch (Fischbuch, Vanek), 1:2 (31:53) Berger (Wichern, Schröder), 1:3 (39:43) Fischbuch (Schmacher), 2:3 (46:23) Bruch (Svejda, Potthoff). Strafen: Dortmund 6 + 10 (Bergstermann), Ratingen 12  + 10 (Musga). Zuschauer: 586.