Eisadler verlieren in LauterbachLuchse gewinnen mit 6:5

Eisadler verlieren in LauterbachEisadler verlieren in Lauterbach
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Dortmunder Eisadler haben ihr zweites Spiel der Endrunde in der 1.Liga West knapp mit 5:6 (1:2 2:4, 2:0) beim EC Lauterbach verloren. Nach einem 3:6-Rückstand reichte die Aufholjagd dieses Mal nicht zum Sieg.

Eines haben die bisherigen Ergebnisse der 1. Liga West gezeigt. Jeder kann jeden schlagen und die Spiele gehen verdammt knapp aus. Spannend machten es die Eisadler auch am Sonntag in Lauterbach. Nach einer frühen 1:0-Führung kassierte das Team von Trainer Krystian Sikorski zwei Gegentore und musste mit einem 1:2-Rückstand den Pausentee zu sich nehmen.

Auch im zweiten Drittel erwischten die Dortmunder den besseren Start und ging mit 3:2 in Führung. Was allerdings dann passierte, dürfte in der bisherigen Geschichte der Eisadler einzigartig sein. Vier Gegentore innerhalb von elf Minuten. Und davon die letzten beiden innerhalb von 18 Sekunden.Es ging also mit einem 3:6-Rückstand in das letzte Drittel und die Dortmunder starteten erneut, wie schon im Spiel gegen Hamm, eine furiose Aufholjagd. Dieses Mal sollte es allerdings nicht ganz reichen, und das Spiel endete mit einem Lauterbacher Sieg.

Einige Minuten Unkonzentriertheit in der Abwehrarbeit sind in dieser Liga zu viel. Diese Niederlage kann man in der jetzigen Phase der Saison noch leicht ausbügeln. Nun heiß es Mund abwischen und die Augen nach vorn gerichtet.

Denn das nächste Highlight gibt es bereits am Freitag, 8. Januar, um 20 Uhr im Eisstadion an der Strobelallee. Gegner im Derby sind dann die Hammer Eisbären, und die haben bekanntlich noch eine Rechnung mit den Eisadlern offen.

Tore: 0:1 (02:58) Potthoff (Svejda), 1:1 (11:28) Schulz (Hülskopf, Schophuis), 2:1 (14:38) Feuerfeil (Grund), 2:2 (21:09) Berger (Bitter), 2:3 (25:28) Kuchnia (Potthoff, Svejda), 3:3 (29:17) Feuerfeil (Fardoe), 4:3 (31:11) Fardoe (Feuerfeil, Wex), 5:3 (39:10) Schinke (Schulz), 6:3 (39:28) Grund (Hülskopf, Fardoe), 6:4 (47:22) Wichern (Kuntu-Blankson, Schröder), 6:5 (53:33) Bergstermann (Bitter). Strafen: Lauterbach 6, Dortmund 12. Zuschauer: 408.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!