Eisadler unterliegen in HerneEisadler Dortmund

Eisadler unterliegen in HerneEisadler unterliegen in Herne
Lesedauer: ca. 1 Minute

Eisadler-Trainer Krystian Sikorski musste mit Thomas Branz, Benedikt Rangen, Werner Heinrich und Marc Kolberg sowie Dominik Oster, Christian Gose und Malte Bergstermann gleich auf sieben Akteure verzichten. Die Treffer erzielten Kevin Thau und Constantin Wichern in den letzten zehn Minuten der Partie, als die Gastgeber bereits mit 6:0 führten. Unabhängig von der personellen Dezimierung der Eisadler zeigte sich der Herner EV wie schon beim Hinspiel vor einer Woche erneut als schneller und kombinationssicherer und konnte seiner Favoritenrolle voll gerecht werden. So war es wenig verwunderlich, dass Sebastian May im Dortmunder Gehäuse Schwerstarbeit zu verrichten hatte. Eine schnelle 2:0-Führung nach gut sieben Spielminuten legte den Grundstock für den verdienten Sieg. Die Eisadler versuchten so gut es ging dagegen zu halten, gerieten aber immer wieder unter Druck. Krystian Sikorski war dennoch zufrieden mit den Erkenntnissen aus den beiden Spielen gegen Herne: „Nur in solchen Begegnungen kann man sehen, wo der Hebel anzusetzen um sich weiter zu entwickeln. Trotz der Niederlagen bringt uns das weiter.“ Wenig glücklich war er allerdings darüber, dass im zweiten Drittel mit Paul Jäger ein weiterer Verteidiger verletzungsbedingt passen musste. Der 19-jährige bekam einen Schlagschuss gegen sein rechtes Handgelenk. Die Untersuchung im heimatlichen Krankenhaus in Soest ergab aber gottseidank nur eine starke Prellung.

Tore: 1:0 (5:10) Schneider (Svejda, Rumpel/5-4), 2:0 (7:10) Ackers (Rasper), 3:0 (30:42) Brinkmann (Rumpel, Sondern), 4:0 (32:50) Maas (Loecke, Rasper), 5:0 (36:20) Brinkmann (Kreuzmann, Hauptig/5-4), 6:0 (41:12) Schneider (Svejda, Rumpel/5-4), 6:1 (51:17) Thau (Proyer, Kuntu-Blankson), 6:2 (53:59) Wichern (5-4). Zuschauer: 533.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!