Eisadler siegen in NeussDortmund dreht Partie

Eisadler siegen in NeussEisadler siegen in Neuss
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Spiele der Dortmunder Eisadler sind im Moment nicht immer eine spielerische Augenweide. Aber eins sind sie ganz bestimmt: Spannend bis zur letzte Sekunde. So lagen die Westfalen beim Neusser EV nach dem ersten Drittel mit 0:2 hinten, gewannen aber mit 3:2 (0:2, 0:0, 3:0).

Bisher konnten die Eisadler in dieser Saison gegen die Rheinländer alle Spiele gewinnen. Und vielleicht hat man deshalb auch den Gegner am Anfang etwas unterschätzt. Vielleicht lag es auch daran, dass mit Svejda, Kuchnia, Schardt und Domula gleich vier Spieler fehlten. Die Neusser bestätigten auf jeden Fall ihre momentan sehr gute Form und lagen nach dem ersten Drittel bereits mit 2:0 in Front. Und auch das zweite Drittel konnte die mitgereisten Dortmunder Fans nicht wirklich erwärmen.

Zum letzten Drittel schien aber Coach Krystian Sikorski die richtigen Worte gefunden zu haben, denn nun stand ein Team auf dem Eis, dem man anmerkte, dass man die drei Punkte unbedingt mit nach Dortmund nehmen wollte. In der 49. Spielminute wurde der Einsatz dann auch belohnt. Sebastian Licau traf zum 1:2. Nun war der Bann gebrochen und die Sturmreihen der Eisadler nahmen das Neusser Gehäuse unter Dauerbeschuss. Die Folge: Das 2:2 durch Andre Bruch und nur 21 Sekunden später das 3:2 durch Florian Pompino. Nun kannte der Jubel unter den mitgereisten Fans keine Grenzen mehr. Die Neusser setzten nun noch einmal alles daran, den erneuten Ausgleich zu schießen, doch Kapitän Niko Bitter und sein Team ließen sich diese Führung nicht mehr aus der Hand nehmen.

Nach diesem wichtigen Sieg, liegen die Dortmunder Eisadler nun auf Platz drei in der 1.Liga West mit acht Punkten Vorsprung vor Neuss und sieben Punkten Vorsprung vor Dinslaken. Nun muss das Spiel am Sonntag entscheiden, ob die Eisadler vorzeitig für die Play-offs planen können. Bei einem Sieg der Dortmunder und einer gleichzeitigen Niederlage der Dinslakener Kobras, wäre Platz vier und damit die Teilnahme an den Play-offs gesichert.

Tore: 1:0 (0:26) Schrills (Lahmer, Bleyer), 2:0 (16:53) Rüwald (Bineschpayouh, Passmann), 2:1 (48:57) Licau, 2:2 (52:18) Bruch (Licau, Schröder), 3:2 (52:39) Pompino (Bergstermann, Cohut). Strafen: Neuss 4, Dortmund 4. Zuschauer: 131.