Eisadler siegen gegen Lauterbach7:4-Erfolg für Dortmund

Eisadler siegen gegen LauterbachEisadler siegen gegen Lauterbach
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt. Bereits nach dem ersten Drittel war eine Art Vorentscheidung gefallen, denn die Eisadler beherrschten Spiel und Gegner und gingen mit einer 3:0 Führung zum ersten Mal in die Kabine. Auch im zweiten Drittel kontrollierten die Eisadler das Spiel und es kam zu zwei weiteren Treffern, so dass der Vorsprung zur zweiten Pause auf 5:0 angewachsen war. Im letzten Drittel kamen dann die Gäste zu ihrem ersten Treffer, jedoch legten Andre Bruch und Jiri Svejda schnell nach, und die Eisadler zogen auf 7:1 davon. In den letzten acht Minuten gab es seitens der Gäste noch etwas Ergebniskosmetik, so dass das vorletzte Heimspiel der Dortmunder Eisadler in der Endrunde der 1. Liga West mit einem nie gefährdeten 7:4-Erfolg endete.

Das letzte Heimspiel vor den Play-offs bestreiten die Eisadler am kommenden Freitag um 20 Uhr gegen den Tabellenführer aus Ratingen. Auch wenn die Dortmunder die Play-offs bereits erreicht haben, ist das Spiel noch von nicht unerheblicher Bedeutung.

Mit einem Sieg gegen die Rheinländer und einer gleichzeitigen Niederlage der Hammer Eisbären in Lauterbach, würde Dortmund wieder auf Platz zwei in der Tabelle klettern, und hätte damit den Vorteil, das entscheidende Play-off-Halbfinale zu Hause spielen zu können.

Tore: 1:0 (0:33) Bruch (Potthoff, Svejda), 2:0 (11:20) Potthoff (Svejda, Bitter), 3:0 (13:30) Bitter, 4:0 (28:54) Domula (Bergstermann), 5:0 (29:53) Bergstermann (Svejda, Potthoff), 5:1 (42:29) Schulz (Fardoe, Schophuis), 6:1 (43:37) Bruch (Domula, Svejda), 7:1 (46:40) Svejda (Potthoff, Bruch), 7:2 (51:50) Matysek Hülskopf, Filip), 7:3 (55:19) Wex (Schulz, Hülskopf), 7:4 (59:18) Schinke (Schohuis, Horak). Strafen: Dortmund 10 + 10 (Pompino), Lauterbach 14. Zuschauer: 197.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!