Eisadler gewinnen gegen Bad NauheimDortmund gewinnt mit 7:4

Eisadler gewinnen gegen Bad NauheimEisadler gewinnen gegen Bad Nauheim
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit 7:4 (2:1, 4:2, 1:1) gewannen die Eisadler Dortmund gegen die 1b-Mannschaft der Roten Teufel Bad Nauheim.

Von Spielbeginn an ließen es beide Mannschaften zunächst ein wenig ruhiger angehen und studierten den Gegner. Hiernach kam es auf beiden Seiten langsam zu einigen Vorstößen in das gegnerische Drittel. Nach einem schönen Zuspiel von Sebastian Licau konnte Kai Domula schließlich einen dieser Vorstöße für sich nutzen und zum 1:0-Führungstreffer einnetzen. Nach diesem Dortmunder Führungstreffer bekamen die Zuschauer im Eisstadion einige interessante Szenen beider Mannschaften zu sehen. In der 14. Spielminute konnten die Gäste aus Bad Nauheim schließlich ein doppeltes Überzahlspiel für sich nutzen und den Puck zum 1:1-Ausgleichstreffer im Tor des Dortmunder Goalies Marius Dräger platzieren. Erst knapp eine Minute vor Ende des ersten Drittels sorgte Sebastian Licau mit einem sehenswerten Treffer für die erneute Dortmunder Führung.

Zum Beginn des zweiten Drittels kamen beide Mannschaften mit neuer Energie aus der Kabine. Dabei konnten sich besonderes die Gäste aus der hessischen Kurstadt zu Beginn des zweiten Drittels profilieren. So sorgte Craig Austin nach nur 27 Sekunden für den erneuten Ausgleichstreffer. Dieser Treffer schien für die Eisadler nochmals eine beflügelnde Wirkung zu besitzen, dementsprechend schalteten sie ihre Flügel nochmals eine Stufe höher und verdichteten ihren Drang zum gegnerischen Tor. So schafften es einige Eisadler sich im gegnerischen Drittel freizuspielen, wobei Malte Bergstermann letztendlich den 3:2-Führungstreffer erzielen konnte. Wenige Minuten später konnte Tommy Kuntu-Blankson nach einem schönen Pass durch Malte Bergstermann die Scheibe im gegnerischen Tor unterbringen und dementsprechend die Führung seiner Mannschaft ausbauen.

Allerdings ließ sich das Team des EC Bad Nauheim hiervon sichtlich nicht beeindrucken, und so gelang es den Kurstädtern nur wenige Sekunden später die Scheibe zum 4:3-Anschlusstreffer im Dortmunder Tor zu versenken. Doch auch auf diesen Anschlusstreffer konnten die Eisadler eine entsprechende Antwort liefern: So sorgten Sebastian Schröder in der 29 Spielminute und Felix Berger in der 30. Spielminute mit ihren beiden Treffern für eine entsprechende Antwort. Dementsprechend gingen die Eisadler mit einer verdienten 6:3-Führung zufrieden in die Kabine.

Auch zu Beginn des dritten Drittels konnten beide Mannschaften nochmals mit zahlreichen schönen Aktionen und Chancen überzeugen. In der 43. Spielminute konnte Felix Berger die Dortmunder Führung mit einem schönen Treffer nochmals ausbauen. Obwohl beide Mannschaften im weiteren Verlauf über zahlreiche weitere Chancen verfügten, konnten Beobachter das Gefühl gewinnen, dass die Eisadler langsam ein wenig Tempo aus ihrem Spiel nahmen. Gleichzeitig begaben sich die Gäste aus der hessischen Kurstadt auf einige Ausflüge in das Dortmunder Drittel. Wobei Daniel Schindler in der 56.Spielminute einen dieser Ausflüge nutzen konnte und damit für den Endstand von 7:4-Endstand sorgte.

Insgesamt bekamen die Zuschauer an diesem Freitagabend ein packendes Eishockeyspiel mit zahlreichen schönen Einzelaktionen und einer guten Teamleistung der Eisadler geboten. Nach diesem Heimsieg geht es für die Mannschaft von Trainer Krystian Sikorski nun am kommenden Sonntag zum Auswärtsspiel nach Dinslaken, wo es für Eisadler im Spiel gegen einen Mitfavoriten um wichtige Punkte für den Einzug in die Hauptrunde der 1.Liga West geht. Am darauffolgenden Freitag (4. Dezember) wird das nächste Heimspiel der Eisadler stattfinden, dann wird das Team der Wiehler Penguins zu Gast im heimischen Eisstadion sein.

Tore: 1:0 (6:17) Domula (Licau), 1:1 (13:55) Schindler (Seib, Flemming), 2:1 (18:43) Licau, 2:2 (20:37) Austin (Schindler, Franz), 3:2 (24:10) Bergstermann, 4:2 (27:16) Kuntu-Blankson (Bergstermann, Licau), 4:3 (27:31) Best (Austin), 5:3 (28:27) Schröder (Berger, Kolberg), 6:3 (30:59) Berger (Kolberg), 7:3 (42:05) Berger, 7:4 (55:57) Schindler. Strafen: Dortmund 16 + 10 (Bruch), Bad Nauheim 14. Zuschauer: 200.

2:4-Niederlage gegen die Bördeindianer
Ratinger Ice Aliens können in Soest nicht gewinnen

​In einer erneut ausgeglichenen und kämpferischen Begegnung müssen sich die Ratinger Ice Aliens den Bördeindianern aus Soest mit 2:4 geschlagen geben. ...

Erneutes Sechs-Punkte-Wochenende für Herforder EV
Ice Dragons feiern Kantersieg in Lauterbach

​Auch im dritten Aufeinandertreffen mit den Luchsen Lauterbach gaben sich die Herforder Ice Dragons keine Blöße, gewannen beim Tabellenvorletzten der Regionalliga We...

5:11-Niederlage
Dinslakener Kobras verlieren in Hamm erneut zweistellig

​Nach der 3:16-Niederlage beim letzten Treffen in Hamm sollte es diesmal besser werden. Am Ende stand allerdings wieder eine zweistellige Niederlage für die Dinslake...

Benske: „Der hohe Sieg tut uns gut“
Neuwieder Bären gewinnen zweistellig

​In sehr souveräner Art und Weise machte der EHC „Die Bären“ 2016 Neuwied am Sonntagabend die beiden vorangegangenen Niederlagen in der Regionalliga West gegen die R...

8:1 für die EG Diez-Limburg
Rockets feiern Kantersieg in Frankfurt

​In kleinen Schritten in die richtige Richtung: Die EG Diez-Limburg hat am Sonntagabend beim Perspektivteam der Löwen Frankfurt genau das getan, was man sich gewünsc...