Eisadler erreichen das Halbfinale im PokalEisadler Dortmund

Eisadler erreichen das Halbfinale im PokalEisadler erreichen das Halbfinale im Pokal
Lesedauer: ca. 1 Minute

361 Zuschauer, davon sicherlich ein Drittel aus Dortmund, verfolgten am Sonntagabend im Soester Wigwam das Spiel zwischen den Bördeindianern aus Soest und den Dortmunder Eisadlern. Dabei sahen die Zuschauer lange ein Spiel, das zwar torlos, aber kämpferisch und spielerisch auf einem guten Niveau geführt wurde.

Und so dauerte es bis zur 35. Minute, ehe die Eisadler das erste Mal jubeln konnten. Tommy Kuntu-Blankson konnte nach einem Zuspiel von Benedikt Rangen zum 1:0 für die Eisadler einnetzen. Das lag sicherlich auch daran, dass der Topscorer aus den letzten Spielen, Malte Bergstermann, mit einer Schulterverletzung ins Spiel gegangen ist, die er sich am Freitag beim Hinspiel zugezogen hatte.

Knapp eine Minute später war es dann Nils Sondermann, der für den beruhigenden 2:0 Vorsprung sorgte, bevor es in das letzte Drittel ging.

Trotz des Rückstandes gaben sich die Gastgeber auch im Schlussdrittel noch nicht geschlagen, und setzten noch einmal alles auf eine Karte. Doch Eisadler-Goalie Marius Dräger hatte einen Sahnetag erwischt und war somit auch am gestrigen Tag wieder der Rückhalt seines Teams.

Knapp neun Minuten vor Schluss, war es dann Thomas Branz, der den Sack endgültig zumachte. Nach einem mittlerweile 6 Tore Vorsprung, bezieht man das Ergebnis des Hinspieles mit ein, glaubten nun auch die Soester nicht mehr daran, noch das Halbfinale erreichen zu können. Das Spiel behielt jedoch sein hohes Niveau bis zum Schluss. Trotzdem konnten die Eisadler durch Kuntu-Blankson, Kolberg und Kuntu-Blankson zum Dritten, auf insgesamt 6:0 erhöhen.

Es waren packende Pokalspiele mit einem verdienten Sieger aus Dortmund. Das Team um Trainer Krystian Sikorski hat gezeigt, dass man auch gegen Regionalligisten mithalten kann. Am kommenden Wochenende kommt es nun zum Duell gegen die Kobras aus Dinslaken. Hier haben die Kobras am Freitag das Heimrecht, und das Rückspiel findet dann am Sonntag um 19 Uhr im heimischen Eisstadion statt. Pikanterweise hatten die Dinslakener die Eisadler vor der Saison noch als sportlich und wirtschaftlich nicht besonders attraktiv eingeschätzt, und das schon vereinbarte Vorbereitungsspiel abgesagt. Nun liegt es an Mannschaft und Fans zu zeigen, dass die Kobras die Lage seinerzeit falsch eingeschätzt haben.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!