Eisadler besiegen Oberligist RatingenEisadler Dortmund

Eisadler besiegen Oberligist RatingenEisadler besiegen Oberligist Ratingen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Bereits nach zwölf Spielminuten führten die Eisadler mit 4:1 und auch in den Schlussabschnitt konnte man beim Stande von 8:5 mit einem Drei-Tore-Vorsprung gehen. Dann aber zeigte sich ein nicht zu übersehender Kräfteverschleiß, hinzu kamen einige verletzungsbedingte Ausfälle in der Abwehr. Nils Sondermann konnte mit einer Schulterverletzung aus dem Spiel gegen Herne gar nicht erst auflaufen, im Spiel am Sandbach erwischte es dann zuerst Marc Kolberg und später Thomas Branz. Trotzdem behielten die Eisadler bis zum Ende die Oberhand.

Als die Ratinger Ice Aliens bereits nach 23 Sekunden mit 1:0 in Führung gehen konnten, da musste man kurzzeitig an die Gegentorflut vom Samstagsspiel gegen Herne denken. Diese Befürchtungen verflogen aber schnell, denn innerhalb von acht Spielminuten war es vor allem die zweite Angriffsformation mit Malte Bergstermann, Tommy Kuntu-Blankson und Felix Berger, die mit schnellem Kombinationsspiel das Spiel drehte und für die 4:1-Führung sorgte. Bemerkenswert dabei war, dass zwei schnelle Unterzahlkonter erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Gab es in den ersten zwanzig Minuten bereits insgesamt sechs Treffer zu sehen, so wurde es mittleren Abschnitt noch etwas torreicher. Sieben Mal zeigte der Hauptschiedsrichter nach einem Torerfolg auf den Mittelkreis zum Bully. Beide Mannschaften beteiligten sich am Torreigen, die Ice Aliens steckten nie auf, die Eisadler behielten aber immer die Führung. Als Ratingens Kevin Wilson in der 52. Minute mit dem 7:8 der Anschlusstreffer gelang und damit möglicherweise eine Wende drohte, da war es Kevin Thau, der vier Minuten später in Überzahl den Schlusspunkt zum 7:9 setzte.

Am kommenden Wochenende gibt es wieder zwei Spiele für die Eisadler Dortmund im 24-Stunden-Rhythmus und zwar die Rückspiele des Vorbereitungsauftaktes. Zuerst geht es am Samstag nach Herne (Bully 17 Uhr), am Sonntag kommen dann die Ratinger Ice Aliens an die Strobelallee (19 Uhr).

Tore: 1:0 (0:23) Moch (Behlau, Priebsch), 1:1 (3:05) Bergstermann (Domula/5-4), 1:2 (6:07) Berger (Kuntu-Blankson, Branz), 1:3 (11:09) Kuntu-Blankson (Bitter, Berger/4-5), 1:4 (11:39) Kuntu-Blankson (Bitter/4-5), 2:4 (17:37) Wintgen (Priebsch, M. Musga), 3:4 (24:16) Moch (Behlau, Wilson), 3:5 (31:22) Bergstermann (Kuntu-Blankson, Bitter/5-4), 4:5 (32:24) Moch (Wilson, Behlau), 4:6 (33:30) Kuntu-Blankson (Bergstermann), 4:7 (34:18) Thau (Rinke/5-4), 5:7 (35:22) Wintgen (Hornig, Licau), 5:8 (36:20) Branz (Potthoff, Domula), 6:8 (46:04) Priebsch (Behlau, Wintgen/5-4), 7:8 (51:45) Wilson (Priebsch/4-5), 7:9 (55:37) Thau (Potthoff/5-4). Strafen: Ratingen 14 + 10 (Wilson), Dortmund 14. Zuschauer: 246.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!