Ein Sixpack für die KobrasDinslakener Kader wächst weiter

Petr Macaj spielt weiterhin für die Dinslakener Kobras. (Foto: Sport-meets-Photographie.de)Petr Macaj spielt weiterhin für die Dinslakener Kobras. (Foto: Sport-meets-Photographie.de)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Fans der Giftschlangen dürfen sich in der kommenden Spielzeit auf folgende Akteure freuen: Tim Cornelißen, Petr Macaj, Nikolai Tsvetkov, Stefan Dreyer, Dennis Schott und Alex Brinkmann.

Tim Cornelißen hat es in der letzten Saison nur auf vier Einsätze für die Kobras bringen können. Nun will das Dinslakener Eigengewächs sich wieder richtig reinhängen, um seinen Teil zu Erfolgen beitragen zu können.

Mit Petr Macaj besetzen die Kobras die erste Kontingentstelle. Der 29-jährige gelernte Verteidiger, der aber auch im Sturm eingesetzt werden kann, geht bei den Kobras bereits in seine fünfte Saison, nur einmalig unterbrochen von einem zweijährigen Intermezzo in Wiehl. Gut möglich, dass Macaj im Laufe dieser Spielzeit die deutsche Staatsbürgerschaft erhält. Sollte er nicht mehr unter das Ausländerkontingent fallen, werden sich die Kobras bei Bedarf auf dem Transfermarkt nach einem weiteren Importspieler umsehen.

Ebenfalls verlängert haben die Kobras mit dem 28-jährigen Alexander Brinkmann. Er geht bei den Dinslakenern in seine dritte Spielzeit. Die letzte Saison war nicht so wirklich die seine für den gebürtigen Kasselaner. Immer wieder haderte der Flügelstürmer mit dem Schicksal, denn häufig fehlte ihm einfach das nötige Scheibenglück, um sich in die Torschützenliste eintragen zu können.

Auch Nikolai Tsvetkov wird sich in der nächsten Saison wieder die Schlangenhaut überstreifen. Der 1,95 Meter große Schlacks hat die in ihn gesetzten Erwartungen voll erfüllt, so dass der 23-jährige Verteidiger eine weitere Saison bei den Giftschlangen dranhängt.

Gleiches gilt auch für Stefan Dreyer. Der gebürtige Dinslakener erzielte in seiner ersten Saison bei den Kobras in 32 Partien sehr ordentliche 20 Scorerpunkte. Diese hat er sich durch seine kämpferische und nie aufgebende Einstellung redlich erarbeitet. Dazu brachte das Team in der gesamten Saison nur acht Minuten in Unterzahl.

Der nächste Jungspund, mit dem die Kobras in eine weitere Spielzeit gehen, ist Dennis Schott. Als Perspektivspieler geholt, zeigte er in den Spielen, in denen er auflief, immer wieder, dass noch reichlich Potential in ihm steckt. Allerdings war er auch häufig von Verletzungen geplagt. In der

Der derzeitige Kader der Kobras:  Moritz Hofschen, Tim Cornelißen, Petr Macaj, Tom Giesen, Nikolai Tsvetkov, Benedikt Hüsken, Philipp Heffler, Stefan Dreyer, Kevin Wilson, Dominick Spazier, Tom Goldmann, Dennis Schott und Alexander Brinkmann.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!